Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: September 2011 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Alfons Schuhbeck: Meine Küchengeheimnisse >>
168 Seiten, Format 19,7 x 25,5 cm; ISBN 978-3-89883-296-0; € [D] 19,95 / € [A] 20,60 / sFr 28,50
ZS Verlag Zabert Sandmann, München; www.zsverlag.de

Alfons Schuhbeck: Meine Küchengeheimnisse . Andere Länder, andere Küchengeheimnisse:
Bereits zum zweiten Mal gewährt Alfons Schuhbeck seinen Lesern Einblick in sein imposantes Notizbuch, in dem er alles niedergeschrieben hat, was ihm im Laufe seiner langen Karriere als Koch wissenswert erschien. Nach dem großen Erfolg des ersten Teils seiner „Küchengeheimnisse“ blickt der Münchner Sternekoch im zweiten Band weit über den Tellerrand der heimischen Küche hinaus: Wie würzt man die perfekten Spareribs? Was ist das ganz Besondere am Tandoori Chicken? Wie flambiert man einen Crêpe Suzette? Was ist beim Garen von Artischocken wichtig? Sein Streifzug führt ihn durch die mediterrane Küche Südeuropas, das bodenständige Österreich, aber auch zu den exotischen Genüssen Asiens – im Buch, wie immer, anschaulich und raffiniert serviert.

Autor
Alfons Schuhbeck, 1949 in Traunstein/Oberbayern geboren, absolvierte seine Lehr- und
Wanderjahre in Salzburg, Genf, Paris, London und München. Er zählt zu den beliebtesten
deutschen Spitzenköchen. 1983 erlangte er seinen ersten Michelin-Stern, 1989 wurde er
„Koch des Jahres“ im GaultMillau. Mit seiner charmanten Art und seinem profunden
Know-how hat er sich auch längst in die Herzen der TV-Zuschauer gekocht. Wie kein
Zweiter versteht es Schuhbeck in seiner Küche Traditionsbewusstsein mit Kreativität zu
verbinden. Damit liegt er stets am Puls der Zeit. Das beweisen auch seine Bücher, die
regelmäßig die Bestsellerlisten stürmen, allen voran „Meine Küche der Gewürze“, das
erfolgreichste Kochbuch des Jahres 2009.

Fazit
Ein Grossmeister seines Faches wie Alfons Schuhbeck sieht über den Tellerrand weit in die Welt der Tischkultur hinaus rund um unsere Erde, vermittelt mit Text und Bild haargenau, klar und verständlich für jedefrau und jedermann wie köstlich u.a. "traditionelle" Speisen zubereitet werden können. Dazu lüftet Schuhbeck seine Geheimnisse mit Freude und Genuss, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn er, nur ein Beispiel, "Fleischpflanzerl auf indische Art" "grosszügig würzt (mit Chillischoten, Zitronenschale , Kardamon, die Gewürzbutter mit Minze, Zimtrinde und Vanillschote, Currypulver, Knoblauch, Ingwer, Salz und Pfeffer), was die meisten Nordlichter mit Pouletten (10% Schwein- statt wie hier Lammhackfleisch) missverstehen und sogar wollen, und nicht erkennen was Würze für eine psychosomatische Wirkung erzeugt. Sein Geheimnis dazu: "Ich brate ein Probepflanzerl, um festzustellen. ob die Masse noch nachgewürzt werden muss",
Schubeck's Kochlehrkonzept ist ein Traumkochbuch, lebensbegleitend und -erhaltend zur Tischkultur, ausgezeichnet von kultur-punkt, m+w.p11-9 aktuell auf Titelseite.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.