Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 
Art 35 Basel eröffnet
www.ArtBasel.com

Zum 35. Mal findet vom 16. bis 21. Juni 2004 die Art Basel statt. Sie ist die weltweit führende Kunstmesse und hat sich als wichtigster alljährlicher Treffpunkt der Kunstwelt etabliert. 270 Galerien aus allen Kontinenten nehmen daran teil. Sie präsentieren rund 5’000 Werke von über 1’500 Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts. Spezielle Sektoren zeigen Einzelausstellungen junger Künstler, Druckgrafik und Film. In der Plattform «Art Unlimited» werden 69 aussergewöhnliche Kunstprojekte präsentiert, wie sie an keiner anderen Kunstmesse oder Auktion zu sehen und zu kaufen sind. Zum ersten Mal organisiert Art Basel in Zusammenarbeit mit Bvlgari am Morgen, jeweils vor Messebeginn, die «Art Basel Conversations». Hier diskutieren renommierte Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt zu Themen rund um das Ausstellen und Sammeln von Kunst. Der in diesem Jahr neu initiierte «Professional Day» am letzten Tag (21. Juni, 2004) der internationalen Kunstmesse, hat bei den ausstellenden Galerien grossen Anklang gefunden. Rund 100 Aussteller planen in ihren Ständen spezielle Aktivitäten. Der Besuch der Art Basel ist am «Professional Day» kostenlos, jedoch nur für Kunstfachleute auf Einladung der Galerien und des Show Managements möglich. Mit der Neugestaltung des Ausstellungsplatzes vor der Messe wird den teilnehmenden Galerien zudem eine ideale Plattform geboten, Grossprojekte (Installationen, Skulpturen usw.) im urbanen Raum zu zeigen. Rund um die Art 35 Basel werden in den kulturellen Institutionen der Stadt Anlässe gefeiert.

Zum 35. Mal treffen sich im Juni Kunstsammler, Galeristen, Künstler, Kritiker, Kuratoren und Kunstliebhaber aus allen Teilen der Welt zur Art Basel. Sie ist die grösste und wichtigste Messe für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Ihr Renommé beruht auf der hohen Qualität und der einzigartigen Vielfalt der ausgestellten Kunstwerke und der Internationalität ihrer Besucherschaft. Die 270 ausstellenden Galerien wurden vom Zulassungsausschuss aus 830 Bewerbungen ausgewählt. Rund 10% der Galerien nehmen erstmals teil. Dieser Konkurrenzdruck sorgt für sorgfältig präsentierte Ausstellungen und ein hochkarätiges Angebot an Kunstwerken. Traditionell werden an der Art Basel die raren musealen Meisterwerke der Klassischen Moderne und die Klassiker der Gegenwartskunst gezeigt und gehandelt. Einen grossen Teil beanspruchen die Arbeiten der jüngsten Künstlergeneration, welche die Kunst des 21. Jahrhunderts gestalten.

Art Basel und Bvlgari haben eine mehrjährige Vereinbarung für die Organisation der «Art Basel Conversations» unterzeichnet. Dieses neue Forum ermöglicht, im direkten Austausch mit führenden Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt, einen privilegierten Zugang zu Informationen aus erster Hand zu allen Aspekten rund um das Sammeln und Ausstellen von Kunst. Die «Art Basel Conversations» sind ein Forum, welches den Austausch von Ideen anhand von Podiumsdiskussionen und den persönlichen Kontakt zu den Rednern und weiteren Gästen fördert. Berühmte Kunstsammler, Museumsdirektoren, Kuratoren von Biennalen, Architekten, prominente Künstler, Architekten und Kunstberühmtheiten nehmen daran teil. Sie werden ihre laufenden und kommenden Projekte vorstellen, aber auch über ihre Erfahrungen und Herausforderungen berichten und so einen Insiderblick in die Kunstszene ermöglichen. Ernst Beyeler (Galerist und Museumsgründer), John Baldessari (Künstler), Roger M. Buergel (Direktor der Documenta 12), Lisa Dennison (Deputy Director und Chief Curator des Solomon R. Guggenheim Museum in New York), Olafur Eliasson (Künstler), Kasper König (Direktor Ludwig Museum, Köln), Juan Vergez (Sammler, Buenos Aires), Hans Ulrich Obrist (Kurator, Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris), Ute Meta Bauer (Direktorin Berlin Biennale) und viele mehr nehmen daran teil. (Definitives Programm siehe www.ArtBasel.com)

Der in diesem Jahr neu initiierte «Professional Day» am letzten Tag (21. Juni 2004) der internationalen Kunstmesse, hat bei den ausstellenden Galerien grossen Anklang gefunden. Rund 100 Aussteller planen in ihren Ständen spezielle Aktivitäten. Der Besuch der Art Basel ist am «Professional Day» kostenlos, jedoch nur für Kunstfachleute auf Einladung der Galerien und des Show Managements möglich. Mit der Neugestaltung des Ausstellungsplatzes vor der Messe wird den teilnehmenden Galerien eine ideale Plattform geboten, Grossprojekte (Installationen, Skulpturen usw.) im urbanen Raum zu zeigen. Arbeiten von folgenden Künstlern werden zu sehen und zu kaufen sein: Monica Bonvicini, Elmgreen & Dragset, Dan Graham, Paul McCarthy, Matt Mullican, Gerwald Rockenschaub und Heimo Zobernig.

Kunstwerke, die bisher kaum an Kunstmessen ausgestellt werden konnten, weil ihnen räumliche, zeitliche, technische, finanzielle oder konzeptionelle Grenzen auferlegt waren, erhalten in der Ausstellungshalle «Art Unlimited» eine Plattform. «Art Lobby» beinhaltet einen Informationsdesk, eine Kunstbuchhandlung, eine Videothek mit individuell visionierbaren Künstlervideos, sowie Terminals mit digitalen Kunstprojekten im Internet. Die dazugehörige «Art Lobby»-Lounge dient als aktive Kommunikationsplattform zum Austausch mit Künstlern, Kunstvermittlern, Sammlern und dem Publikum. Welche Persönlichkeiten der Kunstwelt in der «Art Lobby»-Lounge anzutreffen sind, wird jeweils online auf www.ArtBasel.com angezeigt.

Die Art Basel ist für die Kunstwelt der wichtigste jährliche Marktplatz und bietet kunstinteressierten Besuchern das grösste «Museum auf Zeit». Fachleute können hier begehrte Werke und neue Talente entdecken, Preise vergleichen und Trends spüren. Für die Künstler selbst ist es eine erstklassige Plattform mit weltweiter Ausstrahlung. Das schöne Juni-Wetter und die intime Atmosphäre in der kunstreichen Stadt Basel tragen zur Attraktivität der Veranstaltung bei. Sonderausstellungen und Anlässe in den Museen sorgen für weitere Anziehungs- und Treffpunkte. Nächtlicher Treff ist der Art Club mit Bar, Lounge und Disco in der Kunsthalle.

Die Art 35 Basel ist vom 16. bis 21. Juni 2004 täglich von 11 bis neu 19 Uhr geöffnet (21. Juni, «Professional Day» nur auf Einladung und bis 17 Uhr). Die Vernissage für geladene Gäste findet am Vorabend, dem 15. Juni statt. Der Messeeintritt kostet CHF 30. –, Studenten und Pensionierte bezahlen CHF 15. –, Dauerkarte CHF 55. –, ab 17 Uhr kann für CHF 10. – eine Abendkarte gelöst werden. Kinder bis 16 Jahre in Begleitung der Eltern gratis. Zur Art 35 Basel ist ein reich bebildeter Katalog erschienen (CHF 55. –). Für «Art Unlimited» wird zur Eröffnung der Art Basel ein separater Katalog in limitierter Auflage publiziert (CHF 28.-).


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.