Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

bibliotels10-6

Online-Publikation: Juni 2010 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Rendevous in Meran - Begegnungen mit : * Bibliotels- und Innovationswerkstattgründer Sebastian Mettler . 1 Familie Ingrid & Robert Hofer und ihrer Hotelkultur im Hotel Pienzenau am Schlosspark ****s . 2 Gartenkuratorin Dr. Karin Kompatscher in den Gärten von Schloss Trauttmannsdorff . 3 Projektträgerin und Initiatorin Traudi Schwienbacher der "Überlebenswerkstatt" Winterschule Ulten . 4 zwei Poeten: Ralph Neubauer und Hans Perting . 5 Multiplikatoren und und dem Kulturschaffenden, Publizisten und Asfalt - Artisten Harry Reich beim Möslwirt >>
                           
Begegnungen in Meran mit:
* Bibliotels- und Innovationswerkstattgründer Sebastian Mettler
1 Familie Ingrid & Robert Hofer und ihrer Hotelkultur im Hotel Pienzenau am Schlosspark ****s
2 Gartenkuratorin Dr. Karin Kompatscher in den Gärten von Schloss Trauttmannsdorff
3 Projektträgerin und Initiatorin Traudi Schwienbacherder der "Überlebenswerkstatt" Winterschule Ulten
4 zwei Poeten: Ralph Neubauer und Hans Perting
5 und dem Kulturschaffenden, Publizisten und Asfalt - Artisten Harry Reich beim Möslwirt, Meran

                                                                                
* Begegnung: mit *Bibliotels*- und Innovationswerkstattgründer Sebastian Mettler
Innovationswerkstatt Mettler, Public Relations, Produktmanagement Bibliotels
Kontakt: Karin Lassacher, Telefon: +43 662 841079 www.bibliotels.com;  www.innovationswerkstatt.at
Kontakte: lassacher@innovationswerkstatt.at;

*Bibliotels*
sind Beherbergungsbetriebe, die Bücherliebhabern und passionierten Lesern im Urlaub jeden bibliophilen Wunsch erfüllen und optimale Lesebedingungen anbieten. Hier finden Gäste alles, was sie in einem herkömmlichen Hotel vorfinden – um die perfekte Leseatmosphäre bereichert erleben sie ein "erlesenden" Aufenthalt.
Das MEHR* heisst: „Lesevergnügen“: Sebastian Mettler Karin Lassacher

Zum Begriff
<< Bibliotels ergibt sich aus der Kombination von „Buch“ und der „Unterkunftsmöglichkeit für Reisende“. Wenn ein Wort mit "Biblio-" beginnt, deutet dies in Richtung Herkunft des Buches. "Biblos" oder auch "byblos, die altgriechischen Begriffe für Papier, Buch, Brief sind ägyptische Lehnworte. Sie bezeichneten den Bast der Papyrusstaude, aus dem die alten Ägypter ihren Beschreibstoff herstellten - das sogenannte "Papyrus". Dieses Verfahren wurde zu Beginn des zweiten Jahrtausends vor Christus erfunden . Bibliotels kümmern sich im besonderen Masse um Gernelesende. und die Einhaltung der strengen Kriterien. Bereits fünfzig Bibliotels finden Interessierte in Österreich, Deutschland, Südtirol, Frankreich, Griechenland und in Kürze auch in der Schweiz">>, erläutert mit sichtlichen Stolz und leicht verschmitztem Vergnügen Sebastian Mettler, Erdenker der „Bibliotels“ und Tourismusinnovator im Gespräch.

Das Beispiel.
Eine Bibliotels-Kulturreise nach Südtirol
in drei Tagen und zwei Übernachtungen
zu einer Reise in die Welt der Bücher, der Rosenbücher und der Bibliotels.
Erlebt und gefühlt am Beispiel des Bibliotels Pienzenau in Meran.
Eine „Lesereise“ in Muße:
                                                                                        
1 Begegnung : mit Familie Ingrid & Robert Hofer und ihrer Hotelkultur im Hotel Pienzenau am Schlosspark ****s
****Hotelkultur****
Am ersten TAG
Anreise ins
Hotel Pienzenau am Schlosspark ****s
Familie Ingrid & Robert Hofer
Via Pienzenau Weg 1
39012 Meran/Merano BZ - Italia
Member of Bibliotels: www.bibliotels.com
www.hotelpienzenau.com; info@hotelpienzenau.com;
Check-in und Begrüßung mit Aperitif durch die Gastgeberin Frau Hofer empfängt mit zuvorkommend und verteilt „Lesestoff“ mit „Rosenerlesenem“ Gruß zum Kennenlernen
Nach und nach entsteht dank dem umsichtigen Service ein gemütlicher Rosengalaabend im Hotel

DAS ROSEN-GALAMENU - in Vanille-Marille-farbenem Raum-Umfeld, Design: Ingrid Hofer
Küchenchef Josef Siessl empfiehlt in einfühlsamer und delikater Kochkunstmanier und versierter Sommelier Nikolaus Meier;                                                                                                                                          nikolausmeier@gmx.net
             

GALAMENU:
*
Lauwarmer Lachs auf marinierten Gurkennudeln und Meerrettich - Dillschaum an Rosenblüten
*
Klare Tomatenessenz mit Rucola-Nockerl
*
Glasierte Wachtelspiess mit Rosentropfen auf Bärlauch-Risotto
*
Dialog vom Kalbs- und Rindsfilet, Sellerie- und Petersilienpüree
*
Süsser Rosen-Ausklang
*
Käsevariation mit Mostarden am Buffet
***
Weisswein: Chardonnay 2008 Alois Lageder, Margreid oder Glas Sauvignon Winkl
*
Rotwein: Blauburgunder 2007 Castel Juval oder Glas: Kalterersee Ölleiten / Cabernet Kirchhügel
***


2 Begegnung : mit Gartenkuratorin Dr. Karin Kompatscher in den Gärten von Schloss Trauttmannsdorff;
                                                  karin.kompatscher@provinz.bz.it;

                                                  
Am zweiten TAG
ZU DEN GÄRTEN VON SCHLOSS TRAUTTMANNSDORFF
genießen die Gäste "lesenderweise" das Frühstücksbuffet mit selbstgemachten Rosenmarmeladen und Südtiroler Schmankerl.
Zu Fuss geht es durch Obstgärtenwege zu den botanischen Gärten von Schloss Trauttmannsdorff in Meran wo die wohl schönsten Gärten Italiens zum Verweil einladen
Danach kann ein gemütliches Mittagessen im Schlossgarten-Panoramarestaurant auf der Sonnenterrasse oder schattigen Plätzen eingenommen werden.

3 Begegnung: mit Projektträgerin und Initiatorin Traudi Schwienbacher der "Überlebenswerkstatt"
   Winterschule  Ulten

Besuch im Ultener Tal: "ÜBERLEBENS-WERKSTÄTTE" mit Winterschule Ulten;
Koordination: Franziska.Schwienbacher@schule.suedtirol.it;  Information: Edeltraud-Anna.Frei@schule.suedtirol.it


Frau Schwienbacher – Kräuterexpertin vom Ultental: info@kraeuterreich.com;  www.kraeuterreich.com  
Nachmittags:
Sich entspannen, im Buch sich verlieren können oder mit „ Rosenpeeling und -massagen" sich verwöhnen lassen;
Rosenliteratur zur Teestunde im ausgezeichnet umsorgten Hotelgarten warten auf die Lesenden.

Abends.
Nach "Südtiroler Tafelfreuden":
4 Begegnungen : mit zwei Poeten: Ralph Neubauer und Hans Perting


                                
Eingeladene AutorInnen, prominente Vorlesende / alternativ: ein Hörbuch, individuell mit Kopfhörer, und weitere Mitwirkende bestimmen den diskursiven Abend
www.athesiabuch.it;  astrid.fleischmann@athesia.it;  spectrum@athesia.it;  theo@hendrich.it;  www.hendrich.it;  hans@perting.com;  www.hans-perting.com;  www.hans-perting.com/buchwerkstatt.html;  www.provinz-verlag.com;  bruno.klammer@deltadator.it;  info@provinz-verlag.com;  jomeissmer@googlemail.com; andrea-boehm@gmx.at;  mfb@marions.at; a.schuetze@dresdner.nu;  horst.christoph@aon.at;  mfb@semantic-web.at;  prankl@kultur-punktch

Nachts.
5 Begegnungen : mit Multiplikatoren und dem Kulturschaffenden, Publizisten und Asfalt - Artisten Harry Reich beim Möslwirt, Meran
harry.reich@hotmail.com;
                             


                                   
Am dritten Tag
NACH- und WOHLKLANG
Einfach das Frühstück genießen , Die Stimmung der vergangenen Tage nachklingen lassen ... (-: (-: bis wiedermal :-) :-)

ZUM WIEDER-MAL
Virtuelle Begegnung mit Reinhold Messner zum AUSKLANG
mit seinem virtuellen www.messner-mountain-museum.it; info@messner-mountain-museum.it
und seinen realen fünf Bild- & Marterstöcken des Selbst / Erinnerungs-Malen:
                                         Firmian-Bozen, Ortles-Sulden, Dolomites, Juval-Kastelbell, Ripa-Bruneck



Dem Berg und dessen Kultur hat Reinhold Messner ein Museumsprojekt mit fünf ungewöhnlichen Standorten
 in seiner Heimat den Alpen - *geomantisch* - den Erdbewohnern gewidmet.
" Das Messner Mountain Museum ist eine Begegnungsstätte mit dem Berg, mit der Menschheit und letztlich auch mit sich selbst" erklärt er. Messner ist manchen da fremd geblieben oder geworden: Ein ungeliebter Prophet, Narziss, Egomane oder Marketingkommunikator-Genie? ...
Tatsache ist: Er hat mit den höchsten Bergen gerungen, die Kälte durchdrungen, ist an das zitternde Zünglein der Lebenswaage herangetreten, hat gewonnen und verloren, der berglerische Geist und die ausgrenzende Kälte sind mit ihm zurückgekehrt und rückblickend gibt er diesen Geist der Berge als "chi" wieder, energetisch aufgeladen, fordert er die Eingesessen heraus, macht sich ungeliebt, wie alle jene, die auszogen und einen Fern- und Weltblick erklommen haben, hier mit Shan Shui / Berg Wasser Erleben ...So ergeht es dem tiefer blickenden Besucher von Südtirol über die Obst-Monokultur-Gier nach nur "Mehr" hinaus, gleichwohl auf zum "Mehr" dem im Erfolgsschatten blühenden Bergfrieden (von Wegleit: Heidekraut, Bergschafgarbe, Türkische Melisse, Königskerze, Alpenrosenblüten) nachzuspüren eine mögliche neue Wegleitung für unsere Zukunft... einen Moment bitte... da sprudelt gerade das Teewasser gleich dem Passer in Meran ....bitte Augen schliessen ... das Rauschen geniessen... und die Wiederkehr ist meditativ am Ziel - fern von vor Ort - sie ist ein Nullsummenspiel, gleich dem Aufblitzen der Zeigerspitze der Lebensscheidewaage - aktuell - digital am meditativen Scheitelpunkt O / ff ... w.p.10-6

*geomantisch* http://archiv.kultur-punkt.ch/akademie4/diskurs/drachen-08-11geomantie.htm
Abschliessend noch erweiternde Hinweise: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8;
marion fugléwicz-bren: http://blog.freikarte.at:80/2010/06/01/symbiose-bibliotel-reisen-ist-lesen-ist-reisen/

****


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.