Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Dezember 2006
Buchbesprechung
<< Sigrid Laube (Text), Maria Blazejovsky (Illustration): Das Mancherlei>>
ab 4 Jahren
32 Seiten, 25 x 22,2 cm, cell. Pappband, 3-7026-5742-8, EUR 13,90 / SFR 25,50
Verlag Jungbrunnen, Wien 2002, http://www.jungbrunnen.co.at

Inhalt

Eines schönen Tages im Frühling fällt Anton auf das Dach des Bauernhofes, und dann kugelt er in einen großen Heuhaufen. Von da an weiß Anton nicht mehr, wo er hingehört, und auch den Tieren fällt die Zuordnung schwer. Anton ist ganz anders als alles, was sie je gesehen haben, obwohl ihnen manches an ihm bekannt erscheint. Nachdem er nicht weiß, wo er hin soll, bleibt er einfach da. Die Ente nimmt Anton unter ihre Fittiche und bringt ihm bei, was ein Entenjunges können muss. Mit der Zeit gewöhnt er sich auf dem Hof ein, und auch die Tiere gewöhnen sich an ihn. Als der Winter kommt und eine weiche Schneedecke die Landschaft überzogen hat, ist Anton immer noch da. Bis an einem Abend plötzlich ein fröhliches Lied in den Entenstall dringt und Anton daran erinnert, wo er wirklich hingehört.

Fazit
Es geht um Zweierlei, Vielerlei und fabelhaftes Mancherlei das Anton heisst. Es ist ein überaus gelungenes Buch Sigrid Laube (Text), Maria Blazejovsky (Illustration) gegen das Einerlei und für ein gegenseitiges Anerkennen und Achten.
Thematisch kann dieses Buch besonders für den Gabentisch zur Weihnachtszeit empfohlen werden.
 


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.