Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: Januar 2011 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Meina Schellander : Konnexionen .
" Himmelsharfen - Saiten transzendieren, durchtönen (personare) den sakral-offenen Raum , m+w.p"
>>
A-1090 Wien,Wiesengasse 32/1/6; tel + fax: 01/31 51 473; mobil: 0699/11 35 67 21; mobil: 0664/73 76 81 47(neu!); meina.schellander@aon.at  
AutorInnnen, FotografInnen u.a.: http://dioramen.wordpress.comhttp://realeliteratur.blogsport.de; www.erlacher.co.at;  www.moser-wagner.com;  www.taste.at;  pusztai@aon.at ;  http://deu.archinform.net/arch/4005.htm;  www.jesuitenwien1.at;  www.zacherlfabrik.at;  Vertiefende Hinweise:
http://archiv.kultur-punkt.ch/galerie/gs-schellander.htm; http://archiv.kultur-punkt.ch/galerie/sammlung/gs-schellander.htm

http://archiv.kultur-punkt.ch/praesentation/ereignisse/schellander.htm;
http://archiv.kultur-punkt.ch/ereignisse/g-schellander-visionaere-skulptur7-04.htm;

 


Inhalt und Fazit
Konnexionen: Temporäre Installationen im öffentlichen Raum in Kärnten und Wien 2007-08 oder
" Himmelsharfen - Saiten transzendieren, durchtönen (personare) den sakral-offenen Raum, m+w.p"

Wer vor diesem Jahrtausend nach Hergiswald, nahe Luzern, das Kapelleninnere der Wallfahrtskirche ( http://www.hergiswald.ch/kirche/  ; erbaut 1651 - 1662) besuchte, hat den Bilderhimmel ( http://www.bilderhimmel-hergiswald.ch/bilderhimmel.html  ) die auf Holz gemalten Deckengemälde, die Loreto-Kapelle, den Felixaltar, die Stigmatisation des hl. Franziskus beobachten können: Dabei sind dem aufblickenden Betrachter die Drahtverbindungen der Wundmale von Hl. Franziskus und zwischen dem Hl. Geist aufgefallen, die zwischen Eingangsempore und dem Altarvorfeld gespannt waren und so die Konnexion* zwischen den beiden Protagonisten herstellten - und damit die Gestaltung einer in der Schwebe drahtig-schwingenden innigen Berührung, ja Liebkosung, zugleich ein Brückenschlag zur metaphysischen Transzendenz real sichtbar wurde.

Diese Inszenierung, neudeutsch Installation, wird unabhängig der Kenntnisnahme vom Hergiswald-Phänomen im Werk von Meina Schellander auf neueste Weise mit grösstmöglichem Impetus, Sachkenntnis und Effizienz im gestalterischen Anliegen und Einbezug von Teamarbeit auf Augenhöhe mehrfach aktualisiert: Winkelverspannte, transluzide Wortbalken werden von Seil-verknotungen und mit -spannungen in Schwebe gebracht - wobei auch hier wieder die der Mutter Schellander gewidmete Konnexion: Zärtlichkeit und Abschiedsweh eine meta-physische Berührung verknüpfend zum visuell-räumlichen, ja monumentalen Ausdruck kommt - ohne pathetisch zu werden.
Wie es Gustav Schörghofer SJ, "In Schwebe" formuliert und statt "lockt" sagen wir expressiver "schockt" den Betrachter aus den Vertrautheiten des Alltäglichen." Schellander fördert und stärkt durch Ihr Werk der Schwebe und ihrer Himmelsharfe unser vegetativ-ästhetisches Immunsystem gegen eine unwirtliche Burnout- und Multitasking-Gesellschaft und bringt uns dazu auf diesen metaphysischen Nerven-Saiten zu spielen. um eine gelassene Distanz zu diesen aktuellen Bewegtheiten zu gewinnen, m+w.p11-1

*) Konnexion
Beziehung
Kontakt, Verbindung, Band, Hinsicht, Konnex, Relation, Verhältnis, Art, Bindung, Bezug, Aspekt, Kommunikation, Zusammenhang, Nexus, Standpunkt, Kontext, Richtung
Berührung
Nähe, Verbundenheit, Fühlung, Brückenschlag, Liebkosung, Umgang, Verkehr, Tuchfühlung, Interaktion, Streicheleinheit, Zärtlichkeit, Anschluß, Annäherung, Beziehung
Konnexitätsprinzip
Sachzusammenhang einander gegenüberstehender Ansprüche, die denselben Status besitzen


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.