Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 
  • Oberreinische Kultur im Zeitbruch um 1500
    – Der Oberrhein als blühende Kulturregion
    Ereignisbesprechung

    Maler und Werkstätten um 1500: Landesausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe
    und Alltag, Handwerk und Handel: Badisches Landesmuseum, Karlsruhe, bis 3. Februar 2002

    Am Oberrhein um 1500, von Konstanz, Basel, Freiburg, Colmar bis Strassburg entfaltet sich an der Bruchstelle Spätmittelalter zur Neuzeit ein reiches Kulturschaffen.
    Heute hochgeschätzte Maler sowie bedeutende anonyme Werkstätten prägen diese Kulturregion:
    Der Rundgang I beginnt mit der Malerfamilie Murer, Bodensee, es folgen Hans Hirtz, dem vermutlichen Meister der Karlsruher Passion, ausserdem der Meister des Feldbacher Altars, Caspar Isenmann und mündet in die Hochblüte jener Epoche mit Martin Schongauer, Colmar. Schongauer ist der bedeutendste Maler und Kupferstecher seiner Generation, so lernt auch Albrecht Dürer ihn kennen und schätzen, der 1491 aus Nürnberg an den Oberrhein kommt, um dessen Kunstfertigkeit zu studieren.
    Kupferstich und Buchdruck entwickelte sich so am Vorabend der Reformation in der oberrheinischen Region zu einem florierendem Zentrum. Klarerweise legen die hochbedeutende Zeichenkunst, Malerei und Glasbilder die Grundlagen für die reproduktiven Künste dieses wichtigen Zeitalterbruchs, der unserem aktuellen und virtuellen Zeitbruch der Künste fünfhundert Jahre vorausgeht und somit anschauliche Vergleichsmuster provoziert wie projiziert.
    Der Rundgang II führt durch die hervorragend gegliederte Themen Ländliches Leben, Lebenswelt der Städte, Religiosität, Handwerk, Handel und Freizeit. Das Thema Kurzweil umfasst damals 50 Feiertage im Jahr, mit Spielen, Prozessionen, Turnieren und Schützenfesten. Dazu gesellen sich Gesundheitswesen, Bildung und Geschlechterrollen und der private Wohnbereich der um 1500 lebenden Einwohner.
    Weltweit verstreute Sammler und Leihgeber haben zu dieser sensationellen Ausstellung ihren Beitrag geleistet: voran das Getty Museum Los Angeles mit Schongauers "Madonna mit Kind am Fenster", Zeichnungen aus den Uffizien Florenz, dem Britisch Museum London, Louvre Paris und dem Kupferstich-Kabinett Berlin und Albertina Wien. Diese einmalige Schau ist dank der hervorragenden inhaltlichen wie gestalterischen und pädagogischen wie kulinarischen AusstellungsexpertInnen eine einmalige Gelegenheit diese unsere Kulturvergangenheit zu aktualisieren und entsprechend zu geniessen.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.