Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

Online-Publikation: April 2008 im Internet-Journal <<kultur-punkt>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Marlene Dumas : Wet Dreams / Watercolors - Hrsg. Thomas Knubben, Tilman Osterwold, Text von Jean-Christophe Ammann, Marlene Dumas, Thomas Knubben, Tilman Osterwold. Deutsch/Englisch >>
Ausstellung: Städtische Galerie Ravensburg 28.9.-14.12.2003
2004. 128 Seiten, 70 Abb., davon 69 farbig, 17,40 x 24,60 cm, gebunden, ISBN 978-3-7757-1343-6; € 19,00; CHF 33,00
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern; www.hatjecantz.de;  www.stadt-ravensburg.de/content/artikel_buerger/2946.htm;  

Inhalt
Marlene Dumas: Wet Dreams / Watercolors
Expressive Aquarellarbeiten der südafrikanischen Malerin in einem schön gemachten, kleinen Kunstband.
Neben Collagen, Zeichnungen und Objekten kennzeichnen besonders Aquarelle das Werk der in Südafrika geborenen, heute in den Niederlanden lebenden Marlene Dumas, die sich als eine der bedeutendsten zeitgenössischen europäischen Künstlerinnen etablieren konnte. Ihre suggestiven Arbeiten beziehen sich größtenteils auf Fotografien aus Illustrierten, die von ihr unscharf, beschnitten oder verzerrt verarbeitet werden. Dumas untersucht dabei die sexualisierte Dynamik zwischen Bild, Maler und Betrachter. Stets beschäftigen sich ihre offensiv sensualistischen Repräsentationen menschlicher Körper und Gesichter mit zentralen Fragen des Lebens.
Der vorliegende Band versammelt eine breite Auswahl der aufgeladenen und expressiven Aquarellarbeiten der Künstlerin, anhand derer sich die Hauptthemen in Marlene Dumas' Werk erkennen lassen: Klischeebilder des Weiblichen, Geschlechterbeziehungen, Rollenspiele, Sexualität und Pornografie, Schuld und Gewalt, Geburt und Tod. Einen besonderen Akzent bildet eine Reihe von Collaborations - Arbeiten, die Marlene Dumas mit ihrer Tochter Helena und dem Maler Bert Boogaard geschaffen hat.

Zur Künstlerin:
Marlene Dumas *1953 in Kapstadt. 1972-75 Studium der Bildenden Kunst an der Universität Kapstadt, 1976-78 Studium in den Ateliers'63 in Haarlem. Zahlreiche Einzelausstellungen u.a. Bonner Kunstverein; Tate, London; Institute of Contemporary Art, Boston; Centre Pompidou, Paris; New Museum of Contemporary Art, New York; Teilnahme an documenta 7, documenta IX, Biennale Venedig. Lebt und arbeitet in Amsterdam.

Fazit
Zwischen expressiver Geste und durchaus gekonnter Portätsicherheit durchbricht Marlene Dumas in ihren " Wet Dreams" mit ihrer Aquarell-Tusche-Malerei die Realität und nähert sich so den Zen-Geste und ihrer fragenden Offenheit und Hinterbödigkeit. w.p.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.