Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: März 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< galeriepunktZ.at + denkraum.at - Ausstellung ; Timo Huber . Schichten . .. und anderes mehr >>
www.galeriepunktZ.at; www.denkraum.at; www.timo-huber.info/timo_ausstellung; office@huber-zt.at; timo.huber@huber-zt.at;

Zum Protagonisten
Timo Huber, Architekt und Bildender Gestalter
*1944 in Freistadt OÖ
1964-74 Studium der Architektur TU Wien
1967 Mitarbeit bei Aktionen und Filmen der Wiener Aktionisten
1968 Gründungsmitglied der Architekturgruppe ZÜND UP (1969-72)
1970 Gründungsmitglied der Architekturgruppe Salz der Erde (1970-72)
seit 1988 eigenes Architekturbüro in Wien und
seit 1972 bis heute freischaffender Künstler ...

Fazit
Mit Timo Huber, dem Architekten und Bildenden Gestalter sind wir seit mehr als vierzig Jahren vertraut, zusammen mit Günther Feuerstein* sind wir Zeitgefährten der Kulturarbeit. Sein transdisziplinären, gestalterischen Konzepte bewegen sich zwischen den anwendungsorientierten und den sogenannte "vogel" freien Künsten. Seine Bewegtheit und Beweglichkeit reicht von der Architektengruppe ""Zünd-Up" der sechziger Jahre via Pop-Art, Wiener Aktionskunst, Brut Art, Surrealem bis zu seiner aktuellen Gestaltungsweise der transdiziplinären Ästhetik mit Schwerpunkt Media Mix von Grafik, Skulptur, architektonische Elementen und Abraum-Funden, die sich zu- und gegen-einander diskursiv, ereignishaft ja magisch-mythisch verhalten. m+w.p12-3**
*)   http://archiv.kultur-punkt.ch/praesentation/architektur/editionmenges08-7-feuerstein-urbanfiction.htm
      http://archiv.kultur-punkt.ch/galerie/editionmenges08-7-feuerstein-urbanfiction.htm
**) http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Prankl
      http://archiv.kultur-punkt.ch/akademie4/diskurs/pa4-11-11visionutopie-diskurs.htm

Zu den Galerien
*galeriepunktZ.at ist ein Verein, der sich der adäquaten und professionellen Förderung der Zeichnung verschrieben hat. Die Vereinsführung setzt sich zusammen aus: Andrea Romagna-Miessgang und Mag. Margot Prax
Schwerpunkt:
Zeichnungen im Besonderen und Arbeiten auf Papier im Allgemeinen bilden den Ausstellungsschwerpunkt. Mit unserem Projekt sehen wir uns als Bereicherung und Ergänzung des bestehenden Galeriebetriebs in Vorarlberg.
* Die Zeichnung ist mit ihrer erdigen Einfachheit der Mittel eine emotionalere Alternative zur technisierten Medialität in der Kunst. Wir wollen, dass die Zeichnung in unserer Region einen höheren Stellenwert bekommt.
* Über das zeichnerische ist das kreative Potenzial des jeweiligen Künstlers am besten erkennbar. In unseren Ausstellungen wollen wir die schöpferischen Fähigkeiten unserer Künstler nachvollziehbar machen.
* Diese expressive, spontane Lust am Zeichnen, eine besondere österreichische Eigenheit, soll gefördert und gefordert, und Menschen wieder näher gebracht werden.
* Die Zeichnung ist durch ihre einfachen Mittel Urform künstlerischer Äußerung und schärft so den Blick auf zeitgenössische Entwicklungen.
* Zeichnung dient als Weg zum Werk, ist oft wichtiges Element im Werk oder auch das eigentliche Werk. Zeichnung ist eigenwillig, eigenständig, und unbestechlich. Sie repräsentiert Authentizität von Künstler und Werk.

Das Konzept
Mit dem Galerie.Z bekommt die Vorarlberger Kunstszene einen neuen Ausstellungsraum für Zeichnungen als Kunstform im Allgemeinen und Arbeiten auf und mit Papier im Besonderen. Unser Konzept sieht bis zu sechs Ausstellungen pro Jahr mit einer Mischung aus internationalen österreichischen bzw. Vorarlberger Künstlerinnen und Künstlern vor. Bei unseren Aktivitäten nehmen wir uns den Freiraum, fallweise jeweils andere Kunstformen mit aktuellen Ausstellungen zu verbinden.
Einige unserer geplanten Aktivitäten sind im Folgenden auszugsweise angeführt:
* Durchführung von kulturellen Veranstaltungen und Kunstausstellungen mit themenbezogenen und kuratierten Positionen in der Galerie oder an anderen geeigneten Ausstellungsorten.
* Darstellung dieser Kunstausstellungen im Internet oder in herkömmlichen Publikationen sowie die Unterstützung von Künstlern bei deren Darstellung.
* Die Ausstellungen werden von weiteren Veranstaltungen zum Thema begleitet. So sollen in Kooperation mit anderen Galerien und Institutionen z.B. Vorträge und Veranstaltungsreihen, Workshops, etc. stattfinden
* Präsentiert werden renommierte Künstler und junge Künstler mit zu erwartender Konstanz aus dem In- und Ausland. Maßstab ist die Qualität ihrer Arbeiten.
* Die Vermittlungsarbeit wird sich nicht nur auf Kunstinteressierte beschränken, Kinder, Schüler und Erwachsene, die bisher keinen Zugang zur Bildenden Kunst fanden, werden einbezogen um zu zeigen, dass Kunst und Kultur unmittelbar mir ihrem Leben zu tun hat.
* Kontakt mit Bildungseinrichtungen

** denkraum.at ist ein Verein zur Förderung einer transdisziplinären Auseinandersetzung mit dem urbanen Raum in allen seinen Facetten...
galerie@denkraum.at


*****************
 


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.