Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

Den Kulturpreis 2006 der Stadt Basel erhalten Diego und Gilli Stampa von der Galerie Stampa
vom Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt
Staatskanzlei Basel-Stadt, Information und Öffentlichkeitsarbeit Telefon +41 61 267 86 54
Rathaus, Marktplatz 9, CH-4001 Basel Telefax +41 61 267 86 29
http://www.bs.ch;  http://www.medienmitteilungen.bs.ch;  mailto:info@bs.ch  
(vgl. auch Medienmitteilung vom 12. September 2006
http://pages.unibas.ch/rr-bs/medmit/rrbs/2006/09/rrbs-20060912-004.html ).

Der Regierungsrat hat am Dienstagabend den Kulturpreis der Stadt Basel 2006 an
Diego und Gilli Stampa von der Galerie Stampa überreicht .
In feierlichem Rahmen überreichte Regierungspräsidentin Barbara Schneider am
Dienstabend, 7. November 2006, den Kulturpreis der Stadt Basel an Diego und Gilli Stampa,
Inhaber der gleichnamigen Galerie in Basel. Das Galeristenpaar wurde damit für seine
Verdienste um die Förderung der zeitgenössischen Kunst und um die Schaffung eines
prägenden Ortes des kulturellen Dialogs in Basel ausgezeichnet
Musikalisch umrahmt wurde die Feier im Grossratssaal durch Dominik Dolega von der
Hochschule für Musik, Musik-Akademie der Stadt Basel. Die Würdigung stammte von
Architekt Jacques Herzog. Infolge dessen unvorhergesehener beruflicher Abwesenheit
wurde sie von Christine Binswanger, Partnerin bei Herzog & De Meuron, vorgetragen.
Laudatio:
Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt verleiht den Kulturpreis für das Jahr 2006
an Gilli und Diego Stampa, Inhaber der Galerie Stampa. Er würdigt damit die grossen und
vielseitigen Verdienste von Gilli und Diego Stampa als Galeristen und Kunstvermittelnde. Mit
Engagement, wacher Neugierde und sicherem Gespürsetzen sich Gilli und Diego Stampa
seit Jahrzehnten für die zeitgenössische Kunst und ihre Vermittlung auf regionaler, nationaler
und internationaler Ebene ein.
Die Kontinuität, die Konsequenz und der Weitblick, mit dem sie Kunst vermitteln und Neues
fördern, zeichnen Stampa als eine der ersten Schweizer Adressen für Sammler und Künstler
aus. Ihr Schaffen bezeugt einen leidenschaftlichen und wirkungsvollen Einsatz für die Kunst
als Mittel zur Auseinandersetzung und Begegnung weit über kommerzielle Interessen
hinaus. Die Galerie Stampa ist damit zu einem lebendigen, prägenden Ort des kulturellen
Lebens in Basel geworden.
Weitere Auskünfte:
Jeannette Voirol, Telefon +41 (0)61 267 84 44
Stv. Leiterin Ressort Kultur, Erziehungsdepartement


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.