Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Dezember 2006
1 Ereignis- und Buchinformation, Besprechung 2 folgt in Kürze
<< Ausstellung Kandinsky: Malerei 1908-1921 im Kunstmuseum Basel >>
 www.kunstmuseumbasel.ch  

Buchtipp: Der umfangreiche neue Bildband mit vier Beiträgen zum faszinierenden Werk von Kandinsky eignet sich hervorragend als Geschenk für Kunstliebhaber: Kandinsky. Malerei 1908-1921 mit Beiträgen von Sulamith Behr, Hartwig Fischer, Bruno Haas, Bettina Kaufmann, Sean Rainbird, Noemi Smolik und Reinhard Zimmermann
Hatje Cantz Verlag / www.hatjecantz.de
mailto:birgit.soellner@goldmannpr.de  > Zur Ausstellung Kandinsky in Basel:

1
Die Ausstellung Kandinsky. Malerei 1908-1921 im Kunstmuseum Basel, die bereits mit großem Erfolg in der Tate Britain in London zu sehen und gemeinsam vom Kunstmuseum Basel und dem renommierten englischen Museum erarbeitet worden war, begeisterte bisher Publikum und Medien gleichermaßen. Grandios inszeniert beurteilt das Deutschlandradio die Basler Ausstellung. An der Wand hängt, was den Klassiker ausmacht resümiert Die Rheinpfalz. Diese Fahrt lohnt sich, so die Stuttgarter Nachrichten.
Das Konzept der Ausstellung, das sich stark auf das Frühwerk des Künstlers konzentriert, bietet den Besuchern einen wunderbaren Einblick in Kandinskys Weg zur Abstraktion. Die fulminante, elektrisierende Bilderschau (Kölner Stadtanzeiger) umfasst rund 60
Gemälde, die erstmals in dieser Zusammenstellung vorgestellt werden. Namhafte Leihgeber, darunter das Solomon R. Guggenheim Museum in New York, das Centre Pompidou in Paris, die Städtische Galerie im Lenbachhaus und das Art Institute of Chicago stellten ihre Gemälde für das Projekt zu Verfügung. Highlight der Ausstellung bilden die Leihgaben aus Russland (Staatliches Russisches
Museum in St. Petersburg, Staatliche Tretjakow-Galerie in Moskau uvm.).
Nutzen Sie die Vorweihnachtszeit und die Feiertage für einen Basel Besuch und entdecken Sie das spannende Frühwerk Kandinskys an der Schwelle der Moderne.
Neben der Ausstellung widmet sich auch ein Rahmenprogramm der Bedeutung Kandinskys. Am 13. Dezember wird Jelena Hahl
Fontaine (Universität Löwen) über die russischen Werke Kandinskys sprechen. Der Vortrag Kandinsky zwischen Wissenschaft und Kunst - Neue Funde aus Russland findet um 18.30 Uhr im Vortragssaal des Kunstmuseums statt. Der Eintritt ist frei.
Der Filmabend Absoluter Film am 17. Januar präsentiert Arbeiten von Kandinskys Zeitgenossen. Gezeigt werden sowohl zentrale
Filme der deutschen Avantgarde als auch französische Beiträge des dadaistischen Kinos. Die Vorführung beginnt um 21 Uhr im
Stadtkino Basel.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.