Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

.W+B Agentur-Presseaussendung November 2004
<<CyberArts 2004 >>
Buch- , CD und Ereignisbesprechung

<<Festival Ars Electronica, Linz 2. 9. -7. 9. 2004>>
http://prixars.aec.at/
Herausgeber, Vorworte: Hannes Leopoldseder, Christine Schöpf, Gerfried Stocker.
Katalog-Buch: 360 S.; 386 Abbildungen; 17 x 24 cm, gebunden mit Schutzumschlag;
mit beigelegter CD / DVD; EUR 58,50
Hatje Cantz Verlag
, Ostfildern, 2004 / http://www.hatjecantz.com

Zu Buch und CD/DVD
CyberArts 2004, seit 1987 als Wettbewerb jährlich veranstaltet, stellt einen internationalen Trend der aktuellen Medienkunst dar. Seither sind Künstler weltweit mit 25.000 Werken vertreten und haben ihre Statements zur aktuellen Medien- und Computerkunst abgegeben.
Die Kategorien umfassen: Computeranimation / Visual Effects, Digital Musics, Interaktive Kunst, Net Vision und der österreichische Jugendwettbewerb u19- freestyle computing in Text und Bild.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens  ist die Kategorie Digital Communities erweiternd hinzugekommen.
Darüber hinaus wurde ein Kunst- und Technologiestipendium eingerichtet: the next idea.
Die CD/DVD zeigen Auszüge aus:
Computeranimationen / Visual Effects:
Hier werden sowohl unabhängige Kreationen als auch kommerzielle High-End-Produktionen der Film-, Werbe- und U- Industrie nach Originalität wie Technik prämiert.
Digital Musics:
Dabei werden zeitgenössische digitale Klangproduktionen, -installationen aus der Elektronica berücksichtigt, die Klang und Meditation im erweiternden Sinn kombinieren.

Interactive Art:
Besonderer Augenmerk gilt hier der Umsetzung eines ausdrucksstarken künstlerischen Konzeptes zusammen mit einem innovativen Interaktions-Design, um den Handlungsspielraum zu erweitern.
Digital Communities
:

Die Zielsetzung des Stipendium art and technology grant / the next idea, von www.voestalpine.at  unterstützt, ist der Diskurs an der Schnittstelle zwischen Kunst und Technologie, um Ideen für morgen in der heranwachsenden Kreativität freizulegen. Studierende von Unis, Kunst- und Fachhochschulen und anderen Bildungseinrichtungen zwischen 19 und 27 Jahren sind dazu weltweit aufgefordert. Das Ars Electronic Futurelab stellt vor Ort in Linz sein Know-how zur Realisierung der Projekte der Kunstschaffenden während ihres Aufenthaltes zur Verfügung.
Hervorragend präsentiert wird dies alles vom Autorenteam:
Gerfried Stocker: Medienkünstler und seit 13 Jahren Leiter einer Künstler- und Technikergruppe, die fachübergreifende Projekte in diesem Gebiet realisiert. Derzeit Leiter  des Ars Electronica Center zusammen mit

Christine Schöpfer: Dr. Phil., Journalistin, Leiterin des Kultur/ Wissenschaft Ressorts im ORF-Oberösterreich.
Hannes Leopoldseder: Prof., Dr., Verlagslektor, TV-Journalist, Intendant Information ORF-Wien., sowie Lehrbeauftragter AV Uni Wien. Vor allem: Initiator von Prix Ars Electronica und der Linzer Klangwolke sowie der Projektideengeber zum Ars Electronic Center.

Die bibliophile Buch- wie CD/DVD- Gestaltung durch den Verlag Hatje-Cantz ist dieser grossartigen Präsentation der elektronischen Künste im Printbereich angemessen und adäquat gelungen.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.