Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 
logo Artfacts.Net
Newsletter Januar 2008
Der Artfacts.Net Newsletter beinhaltet Informationen über moderne und zeitgenössische Kunst, führende Galerien, Museen und andere Institutionen weltweit

www.artfacts.net
info@artfacts.net
prankl@kultur-punkt.ch

 

AUSGEWÄHLTE AUSSTELLUNGEN, GALERIEN, MUSEEN UND ANDERE INSTITUTIONEN
PHOTO LA
LONDON ART FAIR 2008
ARTE FIERA – DER ITALIENISCHE KUNSTTERMIN
ART LA 2008
FRANCESCO BONAMI BEI DER KUNSTART 2008 IN BOZEN
METROPOLITAN MUSEUM OF ART - LEE FRIEDLANDER: A RAMBLE IN OLMSTED PARKS
TATE MODERN - JUAN MUÑOZ: EINE RETROSPEKTIVE
MOMA - JAN DE COCK: DENKMAL 11
LOUISIANA MUSEUM OF MODERN ART - CANDICE BREITZ


ARTFACTS.NET UND DU
EMPFOHLENE ARTFACTS MITGLIEDSGALERIEN UND INSTITUTIONEN
WICHTIGE INFORMATIONEN
 
KUNSTWELT
BernardVenet.jpg INTERVIEW MIT BERNAR VENET IN SEINEM STUDIO IN PARIS
AfN: Herr Venet, ich freue mich sehr, Sie heute hier in Paris treffen zu dürfen. Ihre Wahlheimat ist New York. Paris war einst der Kunstmittelpunkt der Welt. Welchen Status nimmt Paris heute ein?

Bernar Venet: Heutzutage wird Paris nicht mehr für das [Kunst-]Zentrum der Welt gehalten, und es stimmt, dass New York wirklich eine große Szene hat. Allein in Manhattan gibt es so viele Galerien und so viele Künstler, die aus der ganzen Welt [nach New York] kommen - um Erfolg zu haben! Sagen wir es doch frei heraus. London ist ebenfalls ein großartiger Ort. New York nimmt nicht mehr allein den ersten Platz ein.

Doch wir sollten uns nicht zu stark auf die Fragestellung versteifen, welcher Ort nun der beste sei… Es gibt auch einige großartige Künstler, die in Paris leben. Es ist nur so, dass wir nicht die Unterstützung erhalten, die für die französische Kunstszene nötig wäre, um als großes Zentrum anerkannt zu werden. Wir erhalten - in erster Linie von den Sammlern - nicht genug Unterstützung.

AfN: Als Berliner kenne ich vor allem eines Ihrer Werke besonders gut: den großen Bogen. Seit 20 Jahren befindet sich auf einem öffentlichen Platz in Berlin ein recht beeindruckender Bogen, der sogenannte "Arc 124.5 Degree". Können Sie uns etwas über diese Arbeit erzählen? Wie und warum ist sie im Zentrum West-Berlins gelandet?

Bernar Venet: Es war eine Auftragsarbeit. Die französische Regierung hatte, anlässlich des 750. Stadtjubiläums, entschieden, der Stadt Berlin dieses Werk zu schenken. Ich sollte eine Skulptur machen. Es ist eine Skulptur, die mir so gut gefiel, dass ich - ein Jahr später - eine ähnliche in Nizza produzierte. Im Jardin Albert 1er in Nizza gibt es ein Objekt, das so ziemlich genau die gleiche Form hat - es ist nur einen Meter kleiner. Es steht allerdings inmitten einer spektakulären Kulisse.
AUSGEWÄHLTE AUSSTELLUNGEN, GALERIEN, MUSEEN UND ANDERE INSTITUTIONEN
 
PhotoLA08.jpg PHOTO LA
Die 17. Ausgabe der International Los Angeles Photographic Art Exposition findet von Freitag, dem 11. Januar, bis Sonntag, dem 13. Januar 2008 statt. Der Eröffnungsempfang beginnt um 18Uhr, am 10. Januar.

Über 70 Galerien werden an dieser Messe teilnehmen und hochwertige Kunst in dem Barker Hangar, 3021 Airport Avenue, Santa Monica, CA präsentieren. Unter anderen Veranstaltungen der diesjährigen Photo LA wird z.B. auch ein Sonderprogramm angeboten mit Lesungen und Seminaren über die Kunst des Sammelns, die von Experten aus diesem Bereich geleitet werden.
LondonArtFair08.jpg LONDON ART FAIR 2008
Die London Art Fair leitet erneut das Kunstweltjahr in Großbritannien ein. Anlässlich ihrer zwanzigsten Ausgabe werden auf der diesjährigen Messe über einhundert Galerien außergewöhnliche Werke moderner britischer Künstler und internationaler zeitgenössischer Talente ausstellen.

Die Art Projects-Sektion zeigt in ihrem vierten Jahr Werke von 20 Galerien aus Großbritannien, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden. Jede Galerie wird kuratierte Ausstellungen präsentieren – mit zeitgenössischen Zeichnungen und Gemälden, großformatigen Skulpturen und Installationen, Fotografie und Video.

Die Sektion Photo50, die auf der Messe in 2007 eingeführt wurde, wird ebenfalls wieder gezeigt – mit 50 verkäuflichen Fotografien aus Großbritannien und internationalen Galerien in einer kuratierten Ausstellung des Goldsmith’s Curating Programme.

Die London Art Fair ist stilvoll, sehr gastfreundlich und zieht in jedem Jahr Besucher mit einer echten Kunstleidenschaft an; dazu gehören sowohl erfahrene Sammler als auch all jene, die ihr erstes Originalwerk kaufen.

Artfacts.Net-Abonnenten können zwei Tickets zum Preis von einem erwerben. Sie müssen dafür nur vor dem 11. Januar die 0870 129 5033 anrufen oder online buchen unter der Angabe von LAF32 bei www.londonartfair.co.uk. Ein Ticket kostet £10 plus £1 Vorverkaufsgebühr.

Wir freuen uns, Sie im Januar bei uns zu sehen.
16. – 20. Januar 2008
ArteFiera08.jpg ARTE FIERA – DER ITALIENISCHE KUNSTTERMIN
Die 32. Ausgabe der ARTEFIERA ART FIRST wird vom 24. bis zum 28. Januar 2008 in Bologna, Italien, stattfinden.

Die ARTEFIERA ART FIRST hat immer ein tiefes Verständnis der internationalen Kunstszene und Kunstveränderungen besessen und so im Jahr 1977 beispielsweise bereits das erste Performance-Projekt mit Künstlern wie Marina Abramovic, Luther Price, Vito Acconci, Hermann Nitsch und vielen anderen ins Leben gerufen.

Die ARTEFIERA ART FIRST bildet eine Synthese zwischen den Kunstbewegungen des 20. und 21. Jahrhunderts und den interessantesten Exemplaren der Gegenwartskunst, was einen einzigartigen Vergleich zwischen der italienischen und der internationalen Kunst ermöglicht. In diesem Jahr werden wieder über 200 angesehene Galerien der modernen und zeitgenössischen Kunst aus Italien und dem Ausland präsentiert, was abermals die Bedeutung der Messe als einen Bezugspunkt für das internationale Kunstsystem bestätigt.
Art_LA_08.jpg ART LA 2008
Die ART LA, Los Angeles’ Neue Internationale Messe für zeitgenössische Kunst, findet vom 25. bis zum 27. Januar 2008 in dem Santa Monica Civic Auditorium statt. Die Messe präsentiert 60 lokale und internationale Topgalerien, die einen sachkundigen Querschnitt durch die gegenwärtigen Kunsttrends und –richtungen repräsentieren werden. Für die Auswahl der eingereichten Anmeldungen findet eine Zusammenarbeit zwischen der Messe und dem Auswahlkomitee der 2008-Ausgabe statt. Die ausstellenden Galerien auf der ART LA bilden ein Gleichgewicht aus etablierten, erstklassigen Galerien und aus jungen, aufstrebenden Galerien, die allesamt die progressivsten internationalen Kunstwerke von Heute präsentieren werden. 30 Aussteller kommen aus der unmittelbaren Los Angeles Gegend, 30 aus anderen Städten der USA und aus dem Ausland.

Die Messe soll insbesondere die Kunstszene in Los Angeles und ihre Bedeutung für internationale Kunsttrends herausstellen, während sie einflussreiche internationale Galerien und die Werke ihrer Künstler sowohl dem interessierten Kunstmäzen als auch dem Sammler präsentiert. Die besten Exemplare der Gegenwartskunst werden zur Ansicht und zum Verkauf bereitgestellt sein.

Die ART LA 2008 ist stolz, während des beeindruckenden 50. Jubiläums des Santa Monica Civic Auditoriums stattfinden zu dürfen.
bonami.jpg FRANCESCO BONAMI BEI DER KUNSTART 2008 IN BOZEN
Als Manilow Senior Curator des Kunstmuseums von Chicago, wo Franceso Bonami nächstes Jahr eine sehr wichtige Ausstellung von Jeff Koons betreuen wird, und als Artdirector von 3 italienischen Stiftungen (Sandretto Re Rebaudengo, Pitti Immagine Discovery und das Zentrum für zeitgenössische Kunst Villa Manin) ist er jedem ein Begriff.

Als einer der weltweit einflussreichsten Kritikern und Kuratoren der zeitgenössischen Kunst wird Bonami bei der fünfte Edition der Kunstart, in Bozen sein letztes veröffentlichtes Buch „Lo potevo fare anch’io. Perchè l’arte contemporanea è davvero arte”, vorstellen. Jeder von uns hat sich schon einmal beim Anblick eines zeitgenössischen Kunstwerkes gedacht: „Das ist doch nicht Kunst! Das kann ich auch!“. Trotzdem versichern uns Kunstkritiker dass es sich hierbei um echte Kunstwerke handelt für denen Sammler ungeheuer hohe Summen ausgeben, für Werke die wie ein Haufen Schrott aussehen oder eine Provokation für das Auge sind. Ob die alle verrückt geworden sind? Mit seinem sachkundigem und doch lustigem Stil will uns Bonami zu verstehen geben was der Unterschied zwischen einem bedeutendem und einem schlechten Künstler ist, und er verrät uns was hinter dem skandalösem Staunen steckt, der von Kunstwerken wie jene von Maurizio Cattelan geweckt wird.

Wenn es stimmt, dass sich die Kunst im letzten Jahrhundert soweit entwickelt hat, dass sie schon fast nicht mehr erkennbar ist, und sogar ein Pissoire ein Ehrenplatz bekommen hat, wird uns das unwiderstehliche und interessante Buch von Bonami zu verstehen geben warum es überhaupt nicht stimmt dass wir es auch hätten machen können. Die Präsentation ist ein Teil des Programms der Bozner Kunstmesse, welche am darauffolgendem Tag Platz für die Eröffnung des Neuen Museions lässt, geführt von der neuen Direktorin Corinne Diserens.
met.jpg METROPOLITAN MUSEUM OF ART - LEE FRIEDLANDER: A RAMBLE IN OLMSTED PARKS
Diese Ausstellung wird etwa 40 Fotografien zeigen, die Lee Friedlander in den öffentlichen Parkanlagen und auf den privaten Grundstücken aufgenommen hat, welche einst von Nordamerikas hervorragendem Landschaftsarchitekten Frederick Law Olmsted (1822-1903) entworfen wurden.

In bewussten Spaziergängen über Brücken, durch die offenen Grünanlagen und das dichte Unterholz findet Friedlander einen reinen Genuss beim Erleben der Olmsteder Landschaften – in dem minutiösen Mauerwerk, in dem vorsichtigen Gleichgewicht von Sonne und Schatten und in den reifen, verwitterten Bäumen und ihren jugendlichen Nachkommen.

22. Januar – 11. Mai 2008
The Howard Gilman Gallery
munoz_wasteland.jpg TATE MODERN - JUAN MUÑOZ: EINE RETROSPEKTIVE
Der spanische Künstler Juan Muñoz (1953-2001) wurde Mitte der 80er Jahre mit den dramatischen Installationen berühmt, die den Menschen in bestimmten architektonischen Umgebungen platzierten. Er zeichnet sich aus durch seine Fähigkeit, eine fesselnde Spannung zwischen dem Illusorischen und dem Realen zu erschaffen, sowie zwischen den Gegensätzen von Suchen und Empfangen und der schmerzlichen Isolation des Individuums inmitten einer Menschenmenge. Diese Ausstellung zeigt auch bekannte Skulpturen wie “Many Times” (1999), “The Prompter” (1988) und “Conversation Piece” (1996), die “raincoat drawings” [Regenmantel-Zeichnungen] und bedeutende Werke mit Klang-, Licht- und mechanischen Elementen.

Dies ist die erste bedeutende Soloretrospektive von Juan Muñoz in Großbritannien seit “Double Bind” (2001), seiner bemerkenswerten Installation für die Turbinenhalle, der zweiten für die Unilever Series in der Tate Modern. Es wird ebenfalls eine Ausstellung von Juan Muñoz’ Werk auf der 3. Etage geben; sie wird bis zum 20. April 2008 andauern. Mehrere Performances werden während der Ausstellung stattfinden, die aus Muñoz’ Zusammenarbeit mit bekannten Komponisten, Schriftstellern und Filmemachern resultieren.
moma_org_logo.gif MOMA - JAN DE COCK: DENKMAL 11
Für seine erste Museumsausstellung in den Staaten wird der Künstler Jan De Cock (Belgien, geboren 1976) eine vom Fußboden bis zur Decke reichende Installation konzipieren, die aus einer Mischung von Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografien und einer Reihe von Sperrholz-Modelen, die an eine Abstraktion des 20. Jahrhunderts erinnert, besteht. Als Reaktion auf den besonderen Ausstellungsort werden Bilder von bestimmten Objekten und Installationsansichten der MoMA-Sammlung gezeigt, die De Cock zuvor aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen hat und zuweilen mit anderen Bildern kombiniert, die aus der Geschichte der Kunst, Architektur und des Films in einem enzyklopädischen Stil ausgewählt wurden.

Das deutsche Wort “Denkmal”, das in den Titeln aller De Cock-Werke erscheint, enthält im Holländischen (der Muttersprache des Künstlers) zwei Bedeutungen: „denk“ (denken) und „Mal“ (Form, Schablone). Für De Cock ist „Denkmal“ eine Form für das Denken. Die Ausstellung stellt die unzähligen fotografischen Referenzen und interdisziplinären Verbindungen in De Cocks Werk dar.

23. Januar – 21. April 2008
candiceBreitz.jpg LOUISIANA MUSEUM OF MODERN ART - CANDICE BREITZ
Diese Ausstellung zeigt fünf Werke der südafrikanischen Künstlerin Candice Breitz und umfasst eine Videoinstallation und vier monumentale Fotografien. Eine Gemeinsamkeit der Werke besteht in dem Reflektieren über und dem Aufzeigen der Art und Weise, wie die allgemeine Öffentlichkeit sich in den Idolen der Popmusik widerspiegelt – wie es in dem Universum der Fankultur, ihrer Körpersprache und ihren Symbole zum Audruck kommt.

Die Videoinstallation „Working Class Hero (A Portrait of John Lennon)“, 2006, ist eine Art Wiederinkraftsetzung des ersten John Lennon-Soloalbums. Es wird in voller Länge in Karaoke-Form von 25 Lennon-Fans vorgetragen. Sie singen seine Songs mit ihren je eigenen verschiedenen Hintergründen, Erfahrungen und Arten, sich in ihr Idol einzufühlen; dabei werden sie in einem Studio gefilmt.

Breitz arbeitet das Thema in vier (aus fünf) fotografischen Werken aus, die den Titel „Monuments“, 2007, tragen, und die auch in der Ausstellung zu sehen sind: bildnerische Assemblagen oder Gruppenfotos von Fans verschiedener Pop- und Rock-Idole wie ABBA, The Greatful Dead, Iron Maiden und Britney Spears.

9. Januar – 30. März 2008
ARTFACTS.NET UND DU

EMPFOHLENE ARTFACTS MITGLIEDSGALERIEN UND INSTITUTIONEN

GALERIE BRAUBACHFIVE | FRANKFURT/MAIN - DEUTSCHLAND
RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST | ZÜRICH - SCHWEIZ
PLATFORM CHINA | PEKING - CHINA
ARTEVERSUM | DÜSSELDORF - DEUTSCHLAND
FREY NORRIS GALLERY | SAN FRANCISCO, CA - USA
BENDIXEN CONTEMPORARY ART | KOPENHAGEN - DÄNEMARK
GALERIE EDITION COPENHAGEN | KOPENHAGEN - DÄNEMARK
 


WICHTIGE INFORMATIONEN

Graph

Diesen Monat ist Artfacts.Net auf folgenden Messen mit einem eigenen Stand vertreten.

London Art Fair: 16. – 20. Januar 2008
Arte Fiera: 24. – 28. Januar 2008

 
 
 
 


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.