Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

art41basel-10-6fazit

<< Art 41 Basel: Die bedeutendste internationale Kunstmesse trotzt allen anderen nachbarlicher Bemühungen und weltweit- seit 41 Jahren strotzt vor Vitalität, dank aller ihrer kenntnisreichen und engagierten Mitarbeitenden >>
     


Contacts: www.artbasel.com
Communications Manager Maike Cruse, maike.cruse@artbasel.com;  PR & Advertising Manager Sonja Dörig, sonja.doerig@artbasel.com;  
Britta Fischer Public Relations, bfpr@brittafischer-pr.com;  www.brittafischer-pr.com;  Gladis Lin, Direktor Sakshi Gallery, gladys.lin@sakshigallery.com.tw;  

ÜBERBLICK
Vom 16. bis 20. Juni 2010 findet zum 41. Mal die Art Basel in der kulturreichen Stadt Basel in der Schweiz statt. Als weltweit prestigereichste Kunstmesse
ist sie alljährlicher Treffpunkt der internationalen Kunstwelt.
Die über 300 ausstellenden Galerien aus 36 Ländern und 6 Kontinenten werden Werke von über 2'500 Künstlerinnen und Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts zeigen. Zudem werden unsere Aussteller über 60 grossformatige Arbeiten in der Art Unlimited Ausstellungshalle sowie Projekte im Sektor Art Public auf dem Messeplatz präsentieren.
Herausragendes Ereignis der Art 41 Basel wird der Art Parcours sein, in dessen Rahmen eine Reihe von Orten in Basel durch ortsspezifische Arbeiten und Performances verwandelt werden. Zusätzlich zu den umfangreichen Attraktionen der Art Basel werden auch die städtischen Museen und Institutionen faszinierende Ausstellungen bieten, wobei in diesem Jahr ein besonderer Schwerpunkt auf den Stars der jüngst vergangenen Jahrzehnte liegen wird, wie etwa Matthew Barney, Jean-Michel Basquiat, Felix Gonzalez-Torres, Rodney Graham und Gabriel Orozco.

FAZIT, vorangestellt
Wie bereits im Titel vermerkt, trotzt " DIE Art 41 Basel " allen anderen nachbarlichen Bemühungen und weltweitem Engagement - seit 41 Jahren und strotzt vor Vitalität und Könnerschaft seitens des Managments von Maike Cruse, Sonja Dörig und dem hervorragenden Einsatz aller ihrer Mitarbeitenden.
Dieses Jahr sind für kultur-punkt.ch folgende Kulturschaffende als herausragend zu nennen (Liste wird laufend aktualisiert):
1234

5678
9101112


Alicia Framis, mixed media installation + video: "Lost Astronaut",'09;
Bruce Conner multi-channel video: "three screen ray" Rock-Time, wieder erweckt***, '06;
Sigmar Polke +, mixed media, oil: "Laterna Magica" Grimms Märchen + Shan Shui***, '90;
4  Yael Bartana, Film-Collage nach Otto Dix: "Entartete Kunst (Kriegsfolgen)";
Kathy Prendergast, Ink+print: "Black map series-Ecuador", '10;
Chen Chieh-Jen, film-still-colorDVD: "Factory" '03
7  JM Blake;
8  Yona Friedman, Sculpture;
9  David Lynch, Print Serie;
10 C Garaocpa, Falt-Architektur;
11 C van Eetvelde, lineare Farbgrafik;
12 Bartolini + Cage Klanggestell;
....


Dazu "live-series" vor Ort: info@kultur-punkt.ch;
marga
prankl, foto-sequenz: "Reflexion", '10
     
walter prankl, foto-sequenz: "Fuge", '10

123


ART - Inhaltsfolge

1 Salon Programm
2 Parcours
3 Conversations
4 Unlimited
5 Public
6 Film
7 Statements
8 Feature


Inhalt
1
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavtwd
Art Salon Programm
Erneut findet jeden Nachmittag vom 16. bis 20. Juni 2010 an der Art 41
Art Salon statt, ein dichtes Programm aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Buchvorstellungen und anderen Präsentationen mit aktiven Protagonisten
internationalen Kunstwelt. In einem eigens von dem Berliner Architekten
Prinz gestalteten Raum im Zentrum der Halle 1, neben Art Unlimited und
Statements veranstaltet Art Salon Gesprächsrunden zum gegenwärtigen
der Kunstwelt und lädt Kuratoren, Künstler, Sammler und Experten ein,
Kunstwelt gegenwärtig und in der Zukunft wichtige Impulse geben.
2
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavrqw
Art Parcours
Im Rahmen des neuen Sonderausstellungsprojekts Art Parcours werden verschiedene symbolisch und historisch bedeutsame Schauplätze
von Basel mit zeitgenössischer Kunst bespielt.
An drei aufeinanderfolgenden Abenden werden ortsspezifische Arbeiten
Performances von 10 Künstlerinnen und Künstlern – Angela Bulloch,
Daniel Buren, Nathalie Djurberg und Hans Berg, Cerith Wyn Evans,
Froment, Ryan Gander, Damián Ortega und Martha Rosler – einige
Basel verwandeln. Diese Zusammenstellung hochkarätiger Arbeiten,
Hoffmann, Direktor des CCA Wattis Institute, San Francisco, ausgewählt
wird sich mit dem heutigen Basel und der Geschichte dieser Stadt
und künstlerische Interventionen in den Stadtraum einflechten. Zu
staltungsorten in der Basler Altstadt zählt das Münster, das Rathaus,
historische Museum, das historische Universitätsgebäude, die Mittlere
brücke, das Museum der Kulturen, ein Fährschiff, das den Rhein überquert, sowie verschiedene öffentliche Orte im gesamten Stadtraum.
3
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavphn
Art Basel Conversations
Seit 2002 setzt das Art Basel Conversations Programm Diskussionen über aktuelle Aspekte der internationalen Kunstwelt in Szene und präsentiert dabei herausragende Künstler, Kunstsammler, Museumsleiter, Kuratoren, Kritiker, Galeristen, Architekten und Publizisten.
Das diesjährige Programm beginnt mit dem traditionellen Künstlergespräch, bei dem der gefeierte, aus Los Angeles stammende Künstler Paul McCarthy auf den Kurator Massimiliano Gioni trifft. McCarthy hat sein Werk in den vergangenen Jahrzehnten in zahlreichen Ausstellungen gezeigt und damit viele jüngere Künstler inspiriert.
Bei “Crossing the Atlantic”, einer Podiumsdiskussion über Museen und Institutionen, werden sich Klaus Biesenbach, Lynne Cooke und Ann Goldstein begegnen, die alle als Kuratoren in europäischen und amerikanischen Institutionen tätig sind. Am Freitagmorgen sprechen Irving Blum und Jeffrey Deitch über ihr Leben mit der Kunst. Die von Hans Ulrich Obrist geleitete Reihe “The Future of the Museum” konzentriert sich in diesem Jahr auf das Thema “Art and Architecture” und stellt Architekten wie Yona Friedman, Christian Kerez und Farshid Moussavi vor, die über die Zukunft von Architektur, Stadtentwicklung und Design sprechen. Am Sonntag erweisen Maria Giuseppina Caccia Dominioni Panza, Giovanna Panza di Biumo, Carmen Giménez, Joseph Kosuth und Maria Nordman dem kürzlich verstorbenen italienischen Kunstsammler Giuseppe Panza di Biumo ihre Reverenz.
4
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavlvq
Art Unlimited
Die diesjährige Art Unlimited Ausstellung präsentiert insgesamt 56 Arbeiten internationaler Künstlerinnen und Künstler. Die Liste der Künstler, die an dieser hochkarätigen Ausstellung zeitgenössischer Kunst teilnehmen, liest sich wie ein Querschnitt der gegenwärtigen internationalen Kunstszene. Viele der in Halle 1 gezeigten Arbeiten wurden eigens für die Art Unlimited Plattform geschaffen.
In der erweiterten und neu designten Halle 1 werden neben den Art Statements (s. frühere Pressemitteilung) mit 26 Einzelausstellungen junger Künstler auch die Abteilungen Artists Books, Artists Records, ein Bookshop, das neue Projekt Off Press und das Auditorium für die Art Basel Conversations und Art Salon zu finden sein.
Seit dem Beginn dieser Plattform im Jahr 2000 haben viele der weltweit führenden
zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler in dem Sektor Art Unlimited ausgestellt. Die Konzeption der, von der UBS grosszügig unterstützten, diesjährigen Schau –
die auf Vorschlägen der Galeristen beruht – wurde erneut von dem erfahrenen Genfer Kurator Simon Lamunière entwickelt.
In der 17,000 Quadratmeter grossen Ausstellungshalle bietet Art Unlimited Künstlern und Galerien eine Plattform für Werke, die über die Möglichkeiten einer herkömmlichen Kunstmessekoje hinausgehen. Es werden Skulpturen, Videoprojektionen, Installationen, Wandbilder, Fotoserien und Performancekunst präsentiert, die übliche Dimensionen sprengen. Zudem begleitet die Ausstellung ein separater Katalog in limitierter Auflage (Kaufpreis CHF 40), in dem zu jeder einzelnen Arbeit erläuternde Texte zu finden sind.
In diesem Jahr treffen Werke legendärer Künstler wie Dan Flavin, Yona Friedman, Yoyoi Kusama, Mario Merz, Michelangelo Pistoletto und Sigmar Polke auf die Arbeiten von Künstlern der jüngeren Generation wie Latifa Echakhch, Urs Fischer, Mario Garcia Torres und Heague Yang.
5
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavmkc
Art Public
Auch in diesem Sommer wird der Messeplatz unmittelbar vor den Hallen der
Art 41 Basel wieder zur Bühne für künstlerische Projekte im öffentlichen Raum. Dieses Jahr sind dort 14 Werke international anerkannter Künstlerinnen
und Künstler – Ai Weiwei, Micol Assaël, Dora Garciá, Eric Hattan, Hanspeter Hofmann, Thomas Houseago, Alicja Kwade, Ernesto Neto, Bettina Pousttchi,
Ugo Rondinone, Alberto Tadiello, Oscar Tuazon, Lawrence Weiner and Heimo Zobernig – installiert.
Das Ausstellungskonzept dieses Sektors wurde erneut von dem erfahrenen Basler Kurator Martin Schwander entwickelt und die auf dem Messeplatz gezeigten Arbeiten werden sich auf den jeweiligen Ort beziehen. Die Plattform Art Public offeriert einen Einblick in das Verständnis führender zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler von Kunst im öffentlichen Raum, indem sie Kunst in den urbanen Zusammenhang stellt und die Öffentlichkeit zur Interaktion einlädt.
6
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavhih
Art Film
Das Art Film Programm der Art 41 Basel bietet wieder ein vielfältiges Programm mit Filmen von und über Künstlerinnen und Künstler, das im Stadtkino Basel gezeigt wird. Die von dem Berliner Filmwissenschaftler Marc Glöde zusammen-gestellte Reihe präsentiert allabendlich Filme von Künstlerinnen und Künstlern wie Michaela Meise, Guy Ben-Ner, Korpys/Löffler, Sean Snyder, Clemens von Wedemeyer, Ryan Gander, Jeanne Faust, Cerith Wyn Evans und Gerhard Richter und teilt sich auf vier unterschiedliche Themenabende auf. Am Samstagabend wird This Brunner, der Zürcher Filmkenner, den Film “Women Without Men” (2009) von Shirin Neshat vorstellen, der 2009 mit dem Goldenen Löwen des Filmfestivals in Venedig ausgezeichnet wurde. Im weiteren Verlauf des Abends wird es ein Gespräch mit Shirin Neshat geben, das der Schweizer Filmemacher Samir moderieren wird.
7
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaavbcu
Art Statements:
Einzelausstellungen junger Künstler
Der Art Statements Sektor der Art 41 Basel umfasst 26 Einzelausstellungen junger Künstlerinnen und Künstler. Die Teilnehmer, die vom Art Basel Committee von mehr als 300 Bewerbungen ermittelt wurden, kommen
aus 17 verschiedenen Ländern.
Art Statements fördert nun schon seit mehr als 10 Jahren junge Künstlerinnen und Künstler und bietet ihnen eine ganz besondere Plattform, die sie die Beachtung eines internationalen Publikums von Kuratoren, Sammlern und Kunstkritikern finden lässt.
In der Vergangenheit wurden viele dieser Künstler, als Folge ihrer Entdeckung bei
den Art Statements, mit der Einladung zu wichtigen Ausstellungen ausgezeichnet.
Alle gezeigten Projekte werden eigens für die Art 41 Basel entstehen. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler kommen aus Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Grossbritannien, Italien, Irland, den Niederlanden, Polen, der Schweiz, Schweden, Spanien und den USA.
8
http://www.artbasel.com/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaaaauzsz
Art Feature:
20 von Galerien kuratierte Projekte
Der neue Sektor Art Feature an der Art 41 Basel befindet sich neben dem Sektor
Art Galleries auf beiden Etagen der Halle 2 und präsentiert 20 von Galerien kuratierte Projekte. Art Feature konzentriert sich auf die kuratorischen Aspekte der Galeriearbeit. Aus über 200 Bewerbungen haben das Art Basel Committee und die Experten dieses Sektors 20 Galerien aus 12 Ländern ausgewählt. Die Projekte versprechen anregende, unerwartete und provokative Auseinander-setzungen und Gegenüberstellungen sowie Einzelpräsentationen und zeigen Werke, die die jeweils ganz unterschiedliche kulturelle Herkunft, Generation
und die verschiedenen künstlerischen Ansätze der Künstlerinnen und Künstler repräsentieren.
*****

 


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.