Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

<<Stille erregende Stimmen in der Mitte des Zyklons-Weltkunstmarkt Basel>>
<<Art 34 Basel.
Vom 18.-Juni-23. Juni 2003>>
 



Spencer Sweeney: Mastur Stroke, 2003, Aquarell
< Mohol Nagy: Rho 52; Oel auf Rhodoid Transparent , 193


Konzept: Samuel Keller, Art Basel
Sponsoring International: cyril.zammit@ubs.com / cleo.schoeps@ubs.com
647 S. Katalog.; ca. 600 farbigen uns sw-Abbildungen, gebunden; CHF 55.-; EUR 39.80
Hatje Cantz Publishers
, D-73760 Ostfildern-Ruit / www.hatjecantz.de

Wer über dreissig mal diesen Kunstmarkt alljährlich begangen hat erfährt eine erinnerungsbewegte Wieder- ja Heimkehr zu einem gleichnisshaften visuell-akustischen - neuerdings durch Art Unlimited verstärkt – virtuellen Bazar von Metaphern unserer Bewegtheit inmitten unseres globalen Babylons. Neben den üblichen marktschreierischen Getümmel ergehen wir - wenn auch nur manchmal - plötzlich einer inneren Stille, die eine sprachfreie Stimme erhebt, deren puritane Klangfarben uns zutiefst berühren und irritieren: Yves Netzhammer’s: "Die überraschende Verschiebung der Sollbruchstelle eines, in optimalen Verhältnissen aufgewachsenens Astes", der sich dank Künstlicher Intelligenz in einen Vogel, dann Mensch und zurück? Wieder in denselben – nein, den gleichen anderen Ast verwandelt als er zuvor war? Diese Frage wirkt neben der metaphorisch wirkenden Glätte des schweizerischen Konstruktivismus und der Bauhaustraditon von Dessau bis Ulm und Weil
 vertiefend weiter feiner und dennoch grausamer: provoziert die französischen Aufklärung in Richtung Frankenstein, was uns erwarten kann: Künstlicher Mensch, von Menschmaschinen gestaltet - anstelle wie bisher von Naturwesen. Geradezu parodox erschreckt dies, trotz der rigid-kühlen Maschinen-Intelligenz: Wenn während des Übergangs von Mensch zu Vogel dieser eine rote Fläche bildet, die sich als geometrisch-unifarbene Blutlache (Fritze Lacke- Reklame der 40er Jahre) entpuppt:Als ein computer-generierter Beitrag der Galerie Ars Futura, Zürich in der sich herausmausernden Unlimited Art mit seinen 55 Projekten.
Diese weltweit impressivste Kunstmesse Art Basel, streckt bereits zum zweiten mal ihre schwesterlichen Fühler auch nach den USA aus<Art Basel Miami Beach :4. - 7.12.03>.
270 Galerien, wie von anfang an, vom Art Committee aus 930 Galerien bestimmt, zeigen einen Zeitkunst-Längsschnitt von über hundert Jahren bis heute mit 1'500 Künstlern.
Mehrheitlich hat sich das Spektrum auf die neu sich bildenden Metropolen der Kunst verlagert: Osteuropa. Südafrika, Westküster der USA, Israel, Südeuropa, Skandinavien und Benelux-Staaten. Über ein Viertel der gezeigten Werke sind für weniger als 5000 EUR zu kaufen. Zu jedem Künstler gesellt sich ein Medienvertreter, nämlich auch ca.1'500.
Die erwarteten 50.000 Besucher, darunter Kunstsammler, Galeristen, Künstler, Kuratoren, Kunstliebhaber aus aller Welt werden auch die zu diesem Anlass aktiven Institutionen, öffentliche wie private, in der Stadt Basel geniessen können: zu Letzeren ist besonders das Schaulager <www.schaulager.org> hervorzuheben, das mit seiner Dieter Roth-Retrospektive zugleich einen Neubau der privaten Laurenz-Stiftung präsentiert. Dessen Konzeption ist weltneu: Das Schaulager-Konzept dreht sozusagen den Spiess um: Einzelnen oder in Gruppen recherchierenden Kunstinteressenten werden die gewünschten, gesammelten Objekte auf voran gemeldetem Wunsch aufgestellt und zugänglich gemacht. Bisher üblich ist es ja, dass nur 4-5% der Bestände eines Museums der Öffentlichkeit auf Dauer oder im Wechsel gezeigt werden.
Qualität und Vielfalt sind die beiden Grundpfeiler der Art Basel für die bereits generationsübergreifende Marktwirkung, die sich bis zur Dienstleistung vor Ort in Ansprache und Verhalten und Serviceleistung, auch der beteiligten Catering-Unternehmen durchzieht, u.a. das Gourmet Restaurant Stucki, Art Kids-Kinderbetreuung, Wellness-Studio und einen Ombudsmann für die teilnehmenden Galerien und Besucher. In der Art Lobby können sich Künstler, Vermittler und Publikum von zeit zu zeit austauschen.
Das künstlerische Repertoire umfasst Malerei, Zeichnung, Edition, Skulptur, Installation, Fotografie, Performance, Video und Internetkunst. In Art Statements präsentieren 17 Galerien einzelne Künstler mit ihren Einzelausstellungen. Dazu vergibt die Baloise-Versicherungsgruppe einen Kunstpreis mit 50‘000 SFR.
Fazit: Art Basel bietet somit für die globale Kunstwelt den effizientesten Kunstmarkt und das Jahrhundert überschreitende Museum unserer schöpferischen Kräfte der bildenden Künste, in einem geradezu intimen atmosphärischen Umfeld Basel, dem kulturellen Dreiländereckfenster zur globalen Welt.
-----------------------
 

15 Art 33 Basel
W+B Agentur-Presseaussendung Mai/Juni 2002
<<33 Jahre globale Kultur aus Basel - nun auch in Miami Beach>>
Ereignis- und Katalog-Besprechung
676 S. mit über 600 Farbtafeln; A4; Paperback; EUR 39,80.
Hatje Cantz Verlag
, Stuttgart, 2002 / www.hatjecantz.de
Art 33 Basel: vom 12. Bis 17.Juni 2002

Über 1000 Künstler, 268 Teilnehmer, darunter Kunstsammler, Galeristen, Kuratoren und Kunstliebhaber aus allen Teilen der Welt treffen sich in Basel zum 33. Mal auf der
bedeuterndsten internationalen Kunstmesse.
Die Art Basel ist ausser Zweifel die weltweit grösste und wichtigste Messe für moderne und zeitgenössische Kunst und bildet den Höhepunkt des Kunstsommers 2002, parallel zur im fünf Jahresrythmus stattfindenden Documenta 11 in Kassel ab 8.Juni bis 22.September.
Das Renommé der Art Basel beruht auf der hohen Qualität und einmaligen Vielfalt der ausgestellten Kunstwerke sowie der internationalen Besucherschaft. Erneut werden rund 50'000 Besucher (2001) und über 1000 Medienvertreter der Kunstwelt erwartet.
Die vor zwei Jahren neu geschaffene Plattform Art Unlimited, nun mit 60 Projekten vertreten, die von der Fachwelt und den Kunstliebhaber mit Enthusiasmus aufgenommen worden ist, wird wiederum ein wichtiger Bestandteil der Art 33 Basel sein.
Es ist somit ein Forum geschaffen worden, um die Projekte auch der jungen Künstlergeneration darzustellen.
268 führende Galerien aus Europa, Amerika, Asien und Australien werden an der Art Basel ausstellen.
Sowohl im klassischen wie auch im zeitgenössischen Bereich konnte die Art Basel durch namhafte Neuzugänge verstärkt werden. Auch junge Galerien aus aller Welt erhalten ihren ersten Auftritt im Sektor Art Statements mit 17 Einzelausstellungen. Einen eigenen Bereich bilden die führenden Editeure von Druckgrafik in Art Edition.
Der Sektor Art Photography ist auf Wunsch der Spezialisten in die Reihen der Galerien integriert worden.
Art Film im Stadtkino der Kunsthalle Basel zeigt kostenlos filmische Kunstwerke.
Auch andere Kunstinstitutionen ist es ermöglicht worden sich an der Art Basel zu präsentieren.

Das beweist die seit einer Kunstgeneration von über 30 Jahren stetigen Innovationskraft dieser einmaligen Organisation, der gegenwärtig Samuel Keller, als Leiter mit seinem stets offenen und wachen Team, mit Bravour voran steht.
Die Art 33 Basel wird von einem attraktiven Katalog begleitet, der eine langzeitliche Beobachtung der Tendenzen in der global sich präsentierenden Kunstbewegung ermöglicht.
Die Publikation bietet alljährlich den größten Überblick über das Angebot des internationalen Kunstmarkts und informiert umfassend über das wichtigste jährliche Ereignis der Kunstwelt. Der reich bebilderte Katalog enthält Abbildungen von rund 500 Kunstwerken von der Klassischen Moderne bis zum jüngsten Kunstschaffen der Gegenwart.

Art Basel Miami Beach, die neue Schwesterveranstaltung der Art Basel in USA, findet vom 5. Bis 8. Dezember 2002 erstmals statt, was die stets erweiterungsfähige und globale Innovationskraft dieser Kulturförderungs-Avantgarde aus Basel beweist. (W.Prankl)
E-Mail: info@ArtBasel.com

 


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.