Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

..arpmuseum14-3debatte

Online-Publikation: März 2014 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung

<< arpmuseum - Stellungnahme des Direktors Dr. Oliver Kornhoff zur 'aktuell-miskreditierenden Debatte' im rheinland-pfälzischen Landtag >>
Leiterin Kommunikation Claudia Seiffert, Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck, D-53424 Remagen
Kontakt: seiffert@arpmuseum.org; www.arpmuseum.org;

Inhalt
Zur Rede der CDU-Oppositionsvorsitzenden im Landtag von Rheinland-Pfalz, in der erneut versucht wurde, das Arp Museum Bahnhof Rolandseck zu skandalisieren, erklärt Museumsdirektor Dr. Oliver Kornhoff:
Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck ist das bestbesuchte Kunstmuseum in Rheinland-Pfalz mit rund 82.000 Besucherinnen und Besuchern im Jahr 2013. Der Neubau des Pritzker-Preisträgers Richard Meier macht das Museum in Verbindung mit dem historischen Bahnhofsgebäude in spektakulärer landschaftlicher Lage und mit einer hochwertigen Gastronomie zu einem herausragenden Anziehungspunkt für nationale und internationale Touristen im nördlichen Rheinland-Pfalz. So konnten die Besucherzahlen im vergangenen Jahr um 19 % gesteigert werden.
Attraktive Ausstellungen mit renommierten zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, mit Werken eines der bedeutendsten Künstlerpaare der Moderne, Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp sowie deren Zeitgenossen und die ein breites und zahlreiches Publikum anziehenden Präsentationen aus der Sammlung Rau für UNICEF fügen sich mit einem einzigartigen Kammermusikfestival sowie einer Konzert- und Literaturreihe zu einem Kulturprogramm von höchster Qualität.
In den vergangenen Jahren konnten dadurch internationale Kooperationen mit bedeutenden Kunstmuseen wie der Londoner Tate Modern, der National Gallery of Ireland, dem niederländischen Kröller-Müller-Museum, dem Groninger Museum sowie dem Louisiana Museum in Dänemark aufgebaut werden. Ein reger Leihverkehr mit herausragenden Museen und Sammlungen wie dem Musée d’Orsay und dem Musée Marmotton Monet in Paris, der Sammlung Thyssen-Bornemisza in Madrid oder den Schweizer Kunstmuseen in Basel und Aarau hat das Arp Museum zu einem ebenbürtigen Partner auf internationalem Niveau werden lassen.
Wertvolle Schenkungen und Dauerleihgaben im Gesamtwert von rund 16 Mio. Euro wurden dem Arp Museum seit 2008 anvertraut, darunter bedeutende Werke des rheinland-pfälzischen Ausnahmekünstlers K. O. Götz aus den Sammlungen Posselt und Quadt, eine große Außenskulptur von Alexander Calder und die Arp-Skulptur „Bukolische Landschaft“.
Ausgezeichnet wurde insbesondere die engagierte pädagogische Arbeit des Arp Museums, unter anderem 2013 mit dem DAVID, dem ersten Preis der deutschen Sparkassenstiftungen und mit einem Preis im nationalen Wettbewerb „Kinder zum Olymp“.
.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.