Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Januar 2004
<<Hausarbeit kann zur Armut führen>>
Buchbesprechung
<<Christof Arn: Wie viel ist eine Stunde Haus- und Familienarbeit wert? >>
Fachtexte zum Stellenwert der unbezahlten Arbeit, mit über 15 Mitautoren
121 S.; broschiert; Bern 2002; EUR 19,- / hep-HausWirtschaftsAnalysen; www.hep-verlag.ch

Haus- und Familienarbeit ist nunmehr – dank diesem Buch – deutlich sichtbar gemacht worden.
Dennoch ist sie de facto immer noch ausserhalb und vor allem des männlichen Bewusstseins der Gesellschaft.

Zu diesem Arbeitsgebiet zählen die Autoren: die belastende Arbeit in der Kleinkinderphase, die angeblich Nicht-Verträglichkeit zur Anerkennung als Berufserfahrung beim Wiedereinstieg in den Arbeits-, Freizeit- und Bildungsmarkt, schliesslich – aufgrund keiner Gegenleistung werden insbesondere Kinder mit den Alleinerziehenden  in den Armutsrisiko-Bereich abgeschoben.
Durch Veröffentlichung dieser Fragen und durch Diskussionen veranlasst Robert Furrer, Generalsekretär der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, hoffen, die Entwicklung zur gerechteren Beurteilung günstig zu beeinflussen, unter: www.ethikprojekte.ch/wert


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.