Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Dezember 2007
Hörbuchbesprechung
<<Roth Joseph: Die Legende vom heiligen Trinker>>
Ungekürzt gelesen von Mario Adorf
1 CD, ca. 75 Min., ISBN 3-257-80158-0, Euro 14.90 / sFr 26.90
Diogenes Verlag AG Zürich, www.diogenes.ch

Inhalt
Andreas ist ein Clochard in Paris. Er schläft unter den Seine-Brücken, statt einer Decke halten ihn alte Zeitungen warm. Und er ist ein Trinker, geradezu ein Säufer. ...

Autor
Geboren am 2.9.1894 in Brody (Ostgalizien), gestorben am 27.5.1939 in Paris. Joseph Roth wird 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Galizien geboren. Um zu studieren, geht er nach Wien. Im Ersten Weltkrieg ist Roth Berichterstatter einer Armeezeitung, später wird er Journalist. Nach seiner Hochzeit mit Friedl Reicher in Berlin mietet dieser Heimatlose, der in Hotels und Cafés lebte, zum ersten und letzten Mal in seinem Leben eine Wohnung. Als Reporter ist er einer der Besten seiner Zeit. Seine Artikel sind von literarischer Qualität, seine Romane dagegen von journalistischer Aktualität. Nach Hitlers Machtergreifung 1933 verläßt Joseph Roth Deutschland. Wie ein Getriebener reist er durch Europa, von Hotel zu Hotel, seine ganze Habe in zwei Koffern verstaut. Im Alkohol sucht er Halt – und findet in ihm einen langsamen Tod.

Fazit
Josef Roth 's "Die Legende vom heiligen Trinker" , gelesen von Mario Adorf, bringt Weisheiten ans Ohr, die im Ostjudentum tief verwurzelt und trotz allem Grauen der Vernichtung überzeitlich wirken...und am besten charakterisiert es Böll in seiner Hommage: " Alle Weisheit des Judentums war in ihm, dessen Humor, dessen bitterer Realismus; alle Trauer Galiziens, alle Grazie und Melancholie Austrias, und Roth war ein Bohemien und ein Kavalier.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.