Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 
W+B Agentur-Presseaussendung Februar 2005
<<Eine Wanderung zu Freiheit in Schönheit als Schlüssel zur Weltgestaltung – grossartig ediert und vorgetragen>>
Hörbuchbesprechung
<<Sigrid Damm: Das Leben des Friedrich Schiller>>
Gelesen von Eva Garg. Texteinrichtung: Vera Hauschild; Regie Marlene Breuer.
5 CDs / Laufzeit: I-2 CDs 144 Min., II-2 CDs 147 Min., III- 1CD 77 Min.; EUR 24,95
1 Edition in Buchform ist im Insel Verlag erschienen: www.suhrkamp.de

der hörverlag
, München; 2004/ www.derhoerverlag.de

Am 9. Mai 2005 jährt sich der 200.Todestag von Friedrich Schiller. So lernen wir, ausserhalb unserer teils ungeliebten und zwangsbestimmten Hinwendungen zum Werk, dieses eigentümliche Genie deutscher Sprache und Wesens neu und geradezu familiär kennen, dank der Germanistin Sigrid Damm und der Sprecherin Eva Garg.
Sigrid Damm ist Thüringerin, promovierte Germanistin und Hochschullehrerin. Neben ihre Autorinnentätigkeit hat sie bisher bereits die Lebensgeschichte von Goethes Ehefrau publiziert, Sie ist darüber hinaus Mitglied des P.E.N. uns mit den Feuchtwanger-, Mörike- und Fontane- Preisen ausgezeichnet worden.
Eva Garg, Bochumerin, freiberufliche Schauspielerin und Synchronsprecherin, wirkt erfolgreich in Hörspielen und Lesungen. Herausragend wird ihre Sprechleistung im Briefwechsel von Paul Celan und Gisele Celan-Lestrange besonders deutlich, wir auch wieder in dieser grossartig editierten Hör-Wanderung.
Im Teil I widmet sich Damm ihre Aufmerksamkeit der Individualität Schillers. Ihr und uns erscheinen so das literarische Anliegen mit dem unmittelbaren Erleben des Dichters unentrinnbar verwoben zu sein, es: ..“beflügelt, stört, verwundet, beglückt, stranguliert und fördert..“ erhellt Damm.
Im Teil II wird die Professionalität und die Pionier-Tätigkeit, die Beherrschung der KaufmannsMaterie (Schiller) als teils vogel-freier Autor sichtbar gemacht. Dabei wir auch der Witz, genauer der Galgenhumor Schillers hörbar, indem er sich selbst Verrisse schreibt. Schliesslich – nach all den Stolpersteinen zum freien Autor wird Schiller letztendlich zum bestverdienenden Schriftsteller unter den deutschen Autoren, ausgenommen der beamteten und materiell geförderten Lebensweise Goethes.
Im Teil III (Hörausschnitt) schliesslich lenkt die Autorin unseren Blick in Schillers Gedankenwelt. Wir erfahren Schillers Lauterkeit bei seiner Suche nach Wahrhaftigkeit: Dabei sind in seiner simultan oder zeitversetzt selbst beobachtenden Lebenswanderung Höhenflug wie Absturz inbegriffen, wie es Sigrid Damm in ihre Tiefenschärfe für uns gekonnt darstellt: Freiheit in Schönheit als Schlüssel zu Weltgestaltung.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.