Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Juli 2004
<<Ein Freundschaft mit Leiden und Tod>>
Hörbuchbesprechung
 <<Thomas Bernhard: Wittgensteins Neffe >>
Vollständige Lesung
Produktion: swr’2000; Regie: Heinz Nesselrath; Sprecher: Thomas Holtzmann
4 CD /
Laufzeit ca. 236 Min.;  EUR 27,95
der hörverlag
, München; 2003/ www.derhoerverlag.de

Thomas Bernhard, 1932 -89, geboren in Niederlande, stirbt in Gmunden/Oberösterreich (für viele Deutsche ist dabei hinzuzufügen: Das nordwestliche Viertel von Österreich,  rauh und schauermärchenhaft schön, oft regnerisch; die Leute werden auch als Mostschädel – voran den Wienern – bezeichnet) Klar, dass sich Bernhard dort zuhause fühlte…
Im Sanatoriumsaufenthalt begegnet Thomas Bernhard Paul Wittgenstein, dem Neffen des Philosophen Ludwig Wittgensteins.

Sie diskutieren über Musik, vor allem über Opern und Mathematik. Zwölf Jahre hielten sie ihre geistige Freundschaft aufrecht, bis Paul, schwer nervenkrank und - weil zu freizügig – völlig verarmt stirbt.
Diese Gespräche werden von Bernhard festgehalten und werden so durch die Stimme von dem unvergleichlich  klingenden und eindringlich wirkenden Thomas Holtzmann verdichtet.

Während ihrer gemeinsamen Ausflüge durch österreichische Kleinstädte, Besuche im Sacher (nicht von ungefähr - in unmittelbarer Nähe der Staatsoper Wien gelegen) und den einen oder anderen unliebsamen Auftritt beider. Es geht um eine zutiefst packendes Protokoll einer Freundschaft die vom Leid und schliesslichen Tod des Freundes kündet – in einer unsterblichen literarischen Sprache.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.