Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Dezember 2007
Hörbuchbesprechung
<< Ilse Aichinger: Knöpfe >>
Hörspiel, Lesungen und Originalaufnahmen
Sprecher: Ilse Aichinger, Gustl Halenke, Christiane Hörbiger, Thomas Holtzmann u.a.
Regie: Fritz Schröder-Jahn, Peter Schulze-Rohr
Produktion: Norddeutscher Rundfunk, Österreichischer Rundfunk 1996
2 CDs, 122 Min., 19,95 €, 35,20 SFR, 978-3-86717-038-3
Der Hörverlag, 2007; http://www.hoerverlag.de

Inhalt
Absurd, expressiv und zerbrechlich wirken Ilse Aichingers Hörspiel, ihre Gedichte und Prosa aus den Jahren 1953 bis 1987, u. a. ihre berühmte „Spiegelgeschichte“. So zurückhaltend intonieren Christiane Hörbiger, Thomas Holtzmann und die Autorin selbst das Unheimliche, dass man fast nicht merkt, wie einem der Boden unter den Füßen weggezogen wird.

Autorin
Ilse Aichinger, geboren 1921 in Wien, studierte Medizin und arbeitete einige Zeit als Lektorin für den S. Fischer Verlag, bevor sie sich ganz dem Schreiben zuwandte. Sie erhielt u.a. den Preis der Gruppe 47 (für die Spiegelgeschichte 1952), den Petrarca-Preis (1982) und den Österreichischen Staatspreis für Literatur (1995)Zu den Werken der zuerst als Erzählerin in der Gruppe 47 bekannt gewordenen Autorin zählen u.a. der teils biographische Roman Die größere Hoffnung, das Hörspiel Gare Maritime und die Gedichtsammlung Verschenkter Rat.

Fazit
Ein ungemein berührender Sprachzauber der Texte schwingt durch alle prominenten Stimmen wie der von Ilse Aichinger selbst, sowie Gustl Halenke, Christiane Hörbiger, Thomas Holtzmann und Leo Braune auf den 2 CDs "Knöpfe". Hörspiel, Lesungen und Originalaufnahmen von Biografischem erweitern die Prägnanz dieser Text- und Ton-Künstlerin.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.