Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: Juni 2011 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Don Hinrichsen: Atlas der Küsten und Meere; Bedrohte Lebensräume unter der Lupe >>
128 Seiten, durchgehend farbig illustriert; gebunden, 19 x 24,5 cm, 552 g; ISBN 978-3-258-07642-3; CHF 37.90 / EUR 24.90 (D) / EUR 25.60 (A)
Haupt Verlag, Bern ; www.haupt.ch;   www.buchcontact.de

Inhalt
Zwei Drittel der Erde sind von Ozeanen bedeckt. Doch die Meere sind durch Überfischung, Klimawandel und Verschmutzung bedroht, Handel und Tourismus setzen den Küsten zu. Welche Auswirkungen hat der steigende Meeresspiegel auf Inseln und Küstenregionen? Was bedeutet die Verbauung der Küsten für den natürlichen Hochwasserschutz und die Gefahr von Naturkatastrophen? Wie steht es um die befischten und überfischten Fischbestände weltweit? Wo werden Aquakultur und Fischfarmen betrieben? Welches sind die wichtigsten Schifffahrtsrouten für den globalen Warenaustausch? Wie ist der Zustand der Korallenriffe oder Mangrovenwälder?
Mit rund 50 Übersichts- und Detailkarten gibt dieses Buch Antworten auf diese und viele andere Fragen. Grafiken veranschaulichen die Situation und kurze, prägnante Texte skizzieren die verschiedenen Themen.
Wer verdichtete und spannende Information in attraktiver Aufmachung rund um Meere und Küsten sucht, wird diesen Band gerne zur Hand nehmen.

Autor
Don Hinrichsen ist Autor und Berater der Vereinten Nationen. In seinen Publikationen befasst er sich hauptsächlich mit Umweltfragen und dem Thema Entwicklung. Derzeit ist er Leitender Entwicklungsmanager des Institute for War and Peace Reporting mit Sitz in London

Fazit
Wer liebt nicht den Ferienaufenthalt an Küsten, am und auf dem Meer. Das überzeugende Sachbuch dazu von Don Hinrichsen " Atlas der Küsten und Meere" nimmt bedrohte Lebensräume unter die Lupe und zeigt uns den unsichtbar wirkenden Wandel durch uns Menschen und die bereits geschaffenen toten Zonen der Ostsee und des Nordwestpazifiks, von bedrohten Lebensräumen der Seegraswiesen, Mangrovenwäldern, Korallenriffen und den ausgeleerten Ozean durch Übernutzung der Fischbestände.
Handel, Industrie und Tourismus verstärken/verursachen den Klimawandel machen die Ozean zu Krisengebieten. Für eine überlebensgerichtete Hoffnung sorgen aktuell integrierte und internationale Managementsysteme und -programme mehr Meeresschutzgebiete, grössere Meeresökosysteme mit ihren Bewohnern in den Griff zu bekommen.
Denn unser kollektives Versagen hat bisher nichts genützt, so dass wir uns inzwischen in einer kritischen Lage befinden. So sorgt Don Hinrichsen mit klaren Worten und anschaulichem Bild- und Grafikmaterial für eine klärende Erkenntnis, der wir uns aktiv nähern müssen, um nicht unser Überleben aufs Spiel zu setzen. m+w.p11-6


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.