Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

Online-Publikation: August 2008 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Christoph Butterwegge, Bettina Lösch, Ralf Ptak; unter Mitarbeit von Tim Engartner: Kritik des Neoliberalismus >>
2., verb. Aufl. 298 S. Br., ISBN: 978-3-531-15809-9; EUR: 12,90
VS Verlag, Wiesbaden 2008; www.gwv-fachverlage.de
Vertiefende Hinweise zum Neoliberismus aus französischer Sicht:
http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/leben/-/id=3665386/property=download/nid=660174/4d9kvs/swr2-leben-20080815.rtf;   http://www.homme-moderne.org/societe/socio/bourdieu/entrevue/vernetzD.html;

Inhalt
Neoliberalismus: Grundzüge und Kritik auf einen Blick
Keine andere Wirtschafts- und Gesellschaftstheorie beherrscht die Tagespolitik, aber auch die Medienöffentlichkeit und das Alltagsbewusstsein von Millionen Menschen fast auf der ganzen Welt so stark wie die neoliberale. Die Publikation versteht sich als kritische Einführung in den Neoliberalismus, skizziert seine ökonomischen Grundlagen und stellt verschiedene Denkschulen vor. Anschließend werden die Folgen neoliberaler Politik für Sozialstaat und Demokratie behandelt, etwa im Hinblick auf Maßnahmen zur Privatisierung öffentlicher Unternehmen, staatlicher Aufgaben und persönlicher Lebensrisiken. Das Buch richtet sich an Leser/innen, die nach Informationen über den Neoliberalismus, guten Argumenten für die Debatte darüber und gesellschaftspolitischen Alternativen suchen.

Inhaltsgliederung
Historische Wurzeln und theoretische Grundlagen des Neoliberalismus - Die Strategie der Privatisierung: Selbstentmachtung des öffentlichen Sektors - Soziale und politische Destabilisierung als Folgen der neoliberalen Politik - Neoliberale Hegemonie: eine Gefahr für die Demokratie - Auswahlbibliografie zum Neoliberalismus .

Zielgruppen
- politisch und gesellschaftlich Interessierte
- Studierende und Dozierende aller Sozialwissenschaften

Autorenteam
Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Dr. Bettina Lösch und Dr. Ralf Ptak sind als Sozial-, Politik- bzw. Wirtschaftswissenschaftler an der Universität zu Köln tätig.


Fazit
Das aufklärende Buch von Butterwegge, Lösch, Ptak und Engartner zur "Kritik des Neoliberalismus" zeichnet sich durch seine nüchterne, ja gelassene Analysen, Hintergründigkeit und Beweisführungen aus.
Einführend werden die Grundlagen des Neoliberalismus und seiner Ausfransungen geklärt, zu seinem Praxis- und Durchsetzungsstrategien , anschliessend werden Alternativen und Gegenmassnahmen für einen gesellschaftlichen Wandel angeboten
Das Autorenteam zeichnet sich durch eine klare Schreibe aus. Es ist ein ausgezeichnetes Lehr- und Studienbuch für alle am gesellschaftlichen Wandel Interessierten und für die Optimierung des öffentlichen Bewusstseins sowie des politisch-ökonomischen Diskurses inbezug zu den ausufernden Tendenzen des Neoliberalismus. Das Autorenteam kommt mit Gewissheit, trotz allem, zum Schluss:" Eine andere, demokratische Politik ist möglich" gegen die scheinheilige, ja hinterlistige Alternativlosigkeit neoliberaler Praktiker. w.p.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.