Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

Online-Publikation: April 2008 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Loretta Napoleoni: Die Zuhälter der Globalisierung . Über Oligarchen, Hedge Fonds, 'Ndrangheta, Drogenkartelle und andere parasitäre Systeme >>
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, gebunden, ISBN: 978-3-570-50090-3; € 19,00 [D] | € 19,60 [A] SFr 33,90
Originaltitel: Rogue Economics; Originalverlag: Seven Stories; Aus dem Amerikanischen von Heike Schlatterer und Ursel Schäfer
Riemann Verlag, München; www.riemann-verlag.de;
 
Inhaltsverzeichnis
Einführung
1 Mit dem Feind im Bett
2 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft
3 Das Ende der Politik
4 Land der unbegrenzten Möglichkeiten
5 Fälschungen
6 Die Marktmatrix
7 Hightech – ein zweifelhafter Segen?
8 Anarchie auf hoher See
9 Die großen Illusionisten des 20. Jahrhunderts
10 Die Mythologie des Marktstaates
11 Die Kraft der Globalisierung
12 Wirtschaftlicher Tribalismus
Epilog: Der neue Gesellschaftsvertrag

Autorin
Loretta Napoleoni arbeitet als politische Journalistin für international führende Zeitungen wie "Corriere della Sera" und "Le Monde". Sie gilt als eine der weltweit führenden Expertinnen für die Finanzierung des globalen Terrors und landete mit "Terror Inc." ("Die Ökonomie des Terrors", Kunstmann 2004) einen in 12 Sprachen übersetzten Bestseller. In ihrer Funktion als wirtschaftliche Beraterin bereist sie regelmäßig die Krisenregionen des Mittleren Ostens und Staaten wie Pakistan, Iran und Irak.

Fazit
Loretta Napoleoni hat mit einem durchaus legitimen und erkenntnisfördernden Rundumschlag durch die Geschichte und die aktuellen Verhältnisse während der Globalisierung " Die Zuhälter der Globalisierung entlarvt und gebrandmarkt. Sie analysiert Oligarchen, Hedge Fonds, 'Ndrangheta, Drogenkartelle und andere parasitäre Systeme, die über uns alle - die Reichen von uns ausgenommen, weil Beteiligte am Zuhältertum - in ein unsichtbares Netz bereits gespannt haben, aus dem wir nur Durchsicht haben können, ihm aber nicht real entkommen. Wir können die Maschen dieses Netzes dehnen, beulen nicht aber zerreissen ohne uns tödlich zu verletzen..
Napoleoni analysierte 2 Jahre lang dabei wurde ihr klar dass "Schurkenwirtschaft ein Teil ist des Yin und Yang der Geschichte". Sie sieht es als reale Kraft, die immer im Hintergrund des sogenannten Fortschritts lauert.
Offenkundiges Beispiel: Fettleibigkeit: " In den Vereinigten Staaten geht ein neuer Killer um: Fettleibigkeit. 400 000 Todesfälle jährlich, das entspricht 16 Prozent aller Todesfälle, sind auf Übergewicht zurückzuführen... Von den Vereinigten Staaten aus ist die neue Krankheit in die westliche Welt und über ihre Grenzen hinaus weltweit gezogen."
Ein weiteres Beispiel kennzeichnet ihre Klarsicht über den Globaler Markt: " Die gefährlichste Brutstätte für gewissenlose Geschäftemacher ist der globale Markt. Aus Verbrechen entstandene Produkte dringen in traditionelle Volkswirtschaften vor und korrumpieren sie. Wenn wir einen Ehering kaufen, der aus Gold gefertigt wurde, das kongolesische Kinder im Dienst skrupelloser Warlords geschürft haben, das dann nach Uganda geschmuggelt und mit gefälschten Papieren von kriminellen Firmen verhökert wurde, knüpfen wir ein kommerzielles Band zur dunklen Unterwelt der illegalen und kriminellen Wirtschaft in Afrika."
Ihrer Schlussfolgerung und Vision stimmen wir zu: "Die neue Weltordnung wird von einer unsichtbaren Achse regiert, die sich von Beijing nach Kapstadt erstreckt. Europa und Amerika verlieren ihre Macht. Schliesslich wird die Nanotechnologie dieses Szenario bestätigen.."


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.