Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 
  • Politeia (429c-430b, 558d-561e, 586a-587a) sowie aus Phaidon (82c-83e).
    Rationales  -  Irrationales
    Die Suche nach dem Selbst

    Das Eine /unum
    entzieht sich der Sprache und ist deshalb undefinierbar
    archê tu pantos (Prinzip von allem, vgl. Sonnengleichnis)

    Das kognitiv Eine: Wahre / verum

    Das ethisch Eine: Gute / bonum
    kalokagathia

    Das ästhetisch Eine: Schöne / pulchrum
    Vollkommenheit

    Ideen
    symbolon
    Fänomenale Welt
    I

    Apollinisches

    Ich bin, daher denke ich
    Ich bin, weil ich denke
    Logik, Diskursives
    Linke Hirnhälfte
    Kognition: Gedankenketten bilden
    Outside of Eden
    Geometrie
    Analytisches Denken
    bohrt Gucklöcher ins Ganze
    Autismen
    sprachlich: Spiegelung
    Bewusstseinskanalisation
    Jetztdenken
    Funktions- ,Effizienzdenken
    Berechnender Utilitarismus:
    "Nicht um der Sache,
    sondern des Ertrags wegen"

    Fazit:
    "Was einmal Licht (A-poll) brachte,
    blendet heute nur noch"
    "Idiotes, einst wahlpflichtiger Bürger,
    heute ein Ausgegrenzter"

    [Mittelachse der Gesprächsführung]

    I
    Kennzeichnend für die Gesprächsführung bei Platon ist die Enthaltung jeglicher Festlegung auf irgend einen dogmatischen Standpunkt.
    Diese Einstellung bildet den Rahmen, in dem all unsere Diskurse sich gestalten
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I
    I

    Dionysisches

    Ich bin, also empfinde ich
    Ich empfinde, also bin ich
    Gefühl, Noetisches
    Rechte Hirnhälfte
    Assoziation/Instinkt: Felder spüren
    Inside of Eden
    Geomantie, Fengshui, Shanshui
    Synthetisch-synoptisches Denken
    betrachtet ganzheitlich
    Altruismen
    aussersprachlich:
    Bewusstseinserweiterung
    atemporales Denken
    Inhärenzdenken
    Zweckferne Haltung:
    "Allein der Sache wegen"


    Fazit:
    "Schönheit [Dionysos] erkennen, ohne sie zu sehen" (Agnes Martin)
    "Finden ohne zu suchen"

    I


    Fänomenale Welt, in der die Einzeldinge manifest werden

    Symbolon / Zusammentreffen der intelligiblen Welt mit der sinnlichen Welt

    Ideen
    Prinzipien, Essentielles, Seinsträger,
    Instanzen der verschiedenen Seinsformen
    (Pferdheit = Wesenheit)

    PA4
    Gesprächsgrundlage für den 15. Juli 2001


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.