Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: Juli 2011 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Louis Lewitan : Die Kunst, gelassen zu bleiben >>
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 13,5 x 21,5 cm; mit s/w-Fotos; ISBN: 978-3-453-16402-4; € 19,95 [D] | € 20,60 [A] | CHF 30,90
Verlag Ludwig - Verlagsgruppe Random House, München; www.randomhouse.de;  www.ludwig.de;  

Inhalt
Den Stress meistern - Erkundungen bei den Besten.
Bekannte Persönlichkeiten und ihre Strategien zur Stressbewältigung.
Gestresst? Ist heute eigentlich jeder. Aber wie schafft man einen Ausgleich zur alltäglichen Dauerbelastung? Wie bleibt man in Extremsituationen gelassen? Dazu haben gerade Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit stehen, eine Menge zu sagen. Der Psychologe und Coach Louis Lewitan entlockt Prominenten ihre Methoden zur Stressbewältigung – ein reicher Fundus, aus dem jeder seine maßgeschneiderte Strategie entwickeln kann.
Stress wird gern als Volkskrankheit bezeichnet. Doch was genau jeden Einzelnen stresst, kann sehr unterschiedlich sein. Unbestritten ist, dass besonders starker Druck auf Menschen lastet, die in der Öffentlichkeit stehen. Also hat der Stress-Experte Louis Lewitan nachgefragt, wie sie damit umgehen. Entwaffnend offen geben Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Medien und Politik Auskunft darüber, welchen Belastungen sie ausgesetzt sind, wie sie besondere Herausforderungen meistern und wie sie mit schweren Rückschlägen umgehen.
Gespräche u. a. mit Mina Ahadi, Stefan Aust, Rüdiger Barth, Guy Bodenmann, Utz Claassen, Kai Diekmann, Giovanni di Lorenzo, Doris Dörrie, Bernd Eichinger, Thomas Fox, Torsten Frings, Katrin Göring-Eckardt, Jürgen Großmann, Albrecht Hertz-Eichenrode, Karen Heumann, Dieter Hildebrandt, Ottmar Hitzfeld, Alexander Huber, Alexander Kekulé, Michael Kempf, Max Mannheimer, Reinhold Messner, Dagmar Metzger, Gerhard Polt, Wolf D. Prix, Barbara Rudnik, Michael Schramm, Leopold Stiefel, Horst Teltschik, Sven-Holger Undritz, Götz Werner und Bernd Willkomm
• Das Thema Stress neu und unterhaltsam verpackt: Prominente aus den unterschiedlichsten Bereichen verraten ihre persönlichen Gelassenheits-Rezepte
• Der Autor ist ein anerkannter Experte in Sachen Stressbewältigung
• Mit Schwarz-Weiß-Porträts des bekannten Fotografen Stefan Nimmesgern

Autor
Louis Lewitan, geboren 1955 in Lyon, ist Diplom-Psychologe und zählt zu den renommierten Stress-Experten der Republik. Seine Kompetenz und Erfahrung ist bei Unternehmern und Führungskräften gefragt, wenn es um Veränderungsprozesse, Konfliktlösung und Strategieumsetzung geht. Zu seinen Klienten zählen mittelständische Familienunternehmen ebenso wie internationale Konzerne, Vorstände ebenso wie Top-Manager. Seit 2005 ist Louis Lewitan Ombudsmann des Europäischen Patentamtes. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in München.

Fazit
"Die Kunst, gelassen zu bleiben" ist ein Diskursbuch von Louis Lewitan, das die in rund 32 Gesprächen mit zwei Stunden Dauer erarbeitete Methode "gelassen zu bleiben" von allen Seiten beleuchtet, das Wegsein davon die Krise , den Eu- , Di- und Stress weltweit analysiert und aufzeigt wie sich der Mensch zum Positiven weiterentwickeln vermag "" "zumindest zeitweilig" wie es Lewitan benennt. Gelassenheit beinhaltet für ihn Lebensklugheit, diskursives und kognitiv-emotionales Prinzip: Selbst- wertschätzung, -wirksamkeit, -organisation, -steuerung, -verwirklichung, Zielorientierung, Risikobereitschaft, Authentizität, Sinnhaftigkeit, Frustrationstoleranz, Kritikfähigkeit, Offenheit, Teamfähigkeit, Konfliktstärke, Transzendente Bezogenheit und Humor, die alle zur Selbstreflexion anregen und helfen gelassen zu bleiben oder sich diesem Zustand zu nähern. Ein wertvolles Handbuch zur Gelassenheit. m+w.p11-7
Vertiefende Hinweise:
http://archiv.kultur-punkt.ch/titelbilder/titel-09-11amish-quilts-.htm
http://archiv.kultur-punkt.ch/akademie4/diskurs/pa4-10-2gelassenheit-meinz.htm
http://archiv.kultur-punkt.ch/buchtipps-allgemein/patmos04-11-5.htm
http://archiv.kultur-punkt.ch/buchtipps/patmos08-4chen-gelassenheit.htm
http://archiv.kultur-punkt.ch/gesundheit/dtv11-2hohensee-entspannt.htm
Weitere Hinweise:
swr2_forum_20110705_was_bedeutet_eigentlich_gelassenheit.6444m.mp3 
Effektiv entspannt – Was bedeutet eigentlich Gelassenheit?
Es diskutierten 11-7:
Prof. Helene Basu, Ethnologin Universität Münster
Dr. Natalie Knapp, Philosophin Berlin
Louis Lewitan, Diplom-Psychologe München
Gesprächsleitung: Karsten Umlauf
ÜBERBLICK
Alle sind im Stress, ob Politiker, Hausfrau, Arbeiter oder Teenager. Und alle leiden darunter. Dabei können wir uns ein Leben ohne täglichen Druck und Anspannung kaum noch vorstellen. "Mehr Gelassenheit" fordern stapelweise Ratgeber, versprechen einen "entspannten Lebensstil", "innere Unabhängigkeit" und wollen unser "emotionales Selbstmanagement" verbessern. Aber was heißt das? Kann man Gelassenheit tatsächlich lernen und trainieren, mit Bettlektüre und Wellness-Programm? Von den antiken Stoikern bis zu den Philosophen der Lebenskunst wurde die Frage nach einem gelingenden, gelassenen Leben immer wieder gestellt. Warum boomt das Problem derzeit? Wie gehen Menschen in anderen Kulturen mit Stress um? Können wir es uns angesichts von Atomkatastrophe, Eurokrise und allgemeiner Verunsicherung überhaupt leisten, gelassen zu bleiben?
Buch-Tipps:
Natalie Knapp: "Der Quantensprung des Denkens", Rowohlt Verlag, EUR 9,99; www.rowohlt.de


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.