Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

Online-Publikation: Mai 2010 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Gerhard Marcel Martin: Buddhismus krass . Botschaften der japanischen Hijiri-Mönche >>
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, 13,5 x 21,5 cm; ISBN: 978-3-424-35026-5; € 19,95 [D] | € 20,60 [A] | CHF 34,90
Verlagsgruppe Randomhouse-Diana Verlag, München, www.randomhouse.de/diederichs/verlag

Inhalt
Viele Strömungen des Buddhismus sind bestens erforscht und auch im Westen bekannt, nicht aber jene Gruppe japanischer Mönche, die sich vor achthundert Jahren aus der Gesellschaft zurückzog, um ein Outlaw-Leben fernab weltlicher und klerikaler Rangordnungen zu führen. Die »Hijiri« wanderpredigten dem einfachen Volk einen Buddhismus, der das ganze Elend des Daseins, aber auch die Freiheit darin buchstabierte – lakonisch, krass und existenziell berührend. Der Theologe Gerhard Marcel Martin hat den Botschaften der Hijiri einen spirituellen Kommentar gewidmet, der ihre hochmoderne Gedankenwelt entschlüsselt. Ein Standardwerk, das Neuland betritt und ein anderes Gesicht des Buddhismus zeigt.
Hijiri (jap. für Heiliger) werden jene buddhistischen Mönche genannt, die im Japan des Mittelalters die Lehre des Buddha wanderpredigten. Klerikale Outlaws, die ihre Bestimmung nicht in mönchischer Abgeschiedenheit, sondern im Gespräch mit dem einfachen Volk sahen. Ihre Botschaften sind in Europa bislang wenig bekannt. Dieses Buch - teils Aphorismen, teils Minimeditationen - ist die erste Expedition in ihre hochmoderne Gedankenwelt.

Weitere Bücher
-Buddhas dunkle Mönche
-Das andere Gesicht des Buddhismus
-Spirituelles Neuland

Autor
Gerhard Marcel Martin
Dr. Gerhard Marcel Martin, Jahrgang 1942, ist emeritierter Professor für Praktische Theologie an der Philipps-Universität Marburg und war von 2006 bis 2008 Gastprofessor an der Otani Universität Kyoto (Japan). Einem breiteren Publikum wurde er durch sein Buch Thomas-Evangelium. Ein spiritueller Kommentar und der Entwicklung des Bibliodramas bekannt.

Fazit

Gerhard Marcel Martin hat in seinem Buch rund hundertvierzig Botschaften der japanischen Hijiri-Mönche "Buddhismus krass" und auf deutliche Weise zusammengetragen, blendend spirituell "esoterisch-magisch" kommentiert. Das Original heisst "Ichigon Hodan = kurze wohlriechende Reden", die eher radikal und wie Martin sagt , krass daherkommen, und die dem Jodo-shu-Buddhismus eigen sind. (Wander- , Reformmönchtum, Laien und Priester, 794 - 1192/1336, Manuskript 1463), wobei die Leuchtkraft* dieser Texte bei Dalai Lama XVI wieder aktualisiert erscheinen, so Martin und w.p.10-5

*.. ..."hungere nicht nach besitztümern . anzuhäufen ist leicht, aber wichtig ist das loslassen"...

oder der Haiku dazu:
"nicht noch mehr besitz
wichtig ist das loslassen
kann nur der dies übt"
w.p 10-5


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.