Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

PA4 Lebenszonen-Modell / Muster - notiert nach einem Gespräch zwischen Margit Ostern, Marga und Walter Prankl 07-4
 



Vie transcendentale**




 



Vie tragique*




 



Vie triviale*




 

 

A>    Lebensweg, synoptisch darstellbar als 3-Ebenen-Model     > Z >   Überzeit


*Arthur Koestler
**Walter Prankl, erweiternd formuliert im Gespräch..07-4


Vie trivial*
Das Alltagsleben: Ein mit vielen Routinen gelebtes , gemischt eigen- und fremdbestimmtes Dasein……
Umstände
Lebensplanung, Ordnung, Chaos, Zufall, Glück,

Vie tragique*
Das Durchleben mit Brüchen: Ein im Auf- , Um- und Abbruch gelebtes, und gemischt eigen- und epochal bestimmtes - zumeist - Schein-DaSein……
Umstände
Utopien, Wahn, paranoide, schizoide Zustände, psycho-somatische Krankheiten, aktut-chronischer Art…
Chaos, Unglück, Unfall, materielle Not,

Vie transcendantal**
Das  Überleben (sinne-erweiternd, voraus-ahnend, vor-erfahrend…) im Kognitiv-Vegetativen: Gelingt es, wenn auch oft mit Krankheit und Misserfolgen bestimmtes Dasein, das Apollinisch-Dionysische Wesen in einem Selbst und in ein erträgliches und in etwa gleichgewichtiges Sein belegbar ***zu verwandeln (Metamorphose: jeweils mehrheitlich sowohl  kognitiv als auch vegetativ in Erscheinung tretend im Hier und Jetzt oder darüber hinaus als kognitiv-vegetatives Erbe für Andere =  im ÜBER-LEBEN…
Umstände:
glückhaftes Erbe, Inspiration, Co-Creativitaet, Innovation…
seelische Not, seelischer Zwang,  Melancholie, Depression,

------------------
***belegbar = durch Weitergabe von Erb- und Erziehungsanlagen oder kognitiv-vegetative Werke in den Natur- und Geisteswissenschaften ( wozu wir in der PA4 ) d.h. alle Künste und Techniken zählen dazu, die mehrheitlich vegetativ zur Lebenszeit entstanden )

kognitiv = vernünftig und naturwissenschaftlich geprägt

vegetativ = unbewusst; nicht dem Willen unterliegend; Nerven die nicht beeinflusst werden können; autonom; unwillkürlich; empfindungs- und geisteswissenschaftlich  geprägt.. im erweiterten Sinn wird von der PA4 der Kunst-Begriff u.a. so beobachtet als:  arte povera , Geisteskranken-Kunst, auch bekannt als therapeutische Gestaltung und doch meist mit dem Geschmack des Umgangssprachlichen bis Abfälligen verknüpft; auch von Hobby, Basteln, Dilletantismen, VHS-, Freizeit- auch von Eissalon-Kunst wird gesprochen… apropo Eissalon, eine Wiener  Spezialität, wobei saisonal bedingt italienische Eissalons im Winter für Verkaufsausstellungen von Kitschproduktionen genutzt werden…

kognitiv-vegetativ= ein Mix von apollinisch-dionysisch geprägten Vorgängen, die zu einer Synthese im besten Sinn der platonischen Tradition verknüpft sind: im  Wahrhaftigen, Guten und Schönen….


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.