Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 

W+B Agentur-Presseaussendung Januar 2004
<< Der Weg zum Glück ist zugleich ein Weg vom Glück >>
Buchbesprechung
<<Pravu Mazumdar: Die Macht des Glücks >>
238 S.; kartoniert;Verlag dtv-premium, München; 2003; EUR 14,50; www.dtv.de

Nicht suchen die Menschen so sehr wie das Glück und nichts formt sie so sehr wie ihre Glücksuche: Das ist die Kernaussage von Pravu Mazumdar.
Diese reichert Mazumdar für uns an mit den unterschiedlichsten Sichtweisen auf ein anvisiertes und begehrtes Glück. Einleitend dazu nimmt er  Glücksmaschinen in  Augenschein, fragt nach der Glücksache, dem utopischen Raum des Glücksbildes. Schliesslich macht Mazumdar den Versuch  uns in die Glücksache einzuüben, was auch seiner gelebten ureigenen Liebe zur Welt und zum Leben entspricht. Wer ihn persönlich kennt, weiss diese ihm innewohnende Wahrhaftigkeit um so mehr zu schätzen.
Das Lektorat des Verlages hätte dem muttersprachlich indischen Autor genauer über die Schulter sehen können, um seine verständlicherweise deutsch-sprachlichen Grenzen behutsamer zu begleichen.
Das Kraftfeld des Glücks (hier vereinfacht dargestellt):
Ein Hauch, ein Husch, ein Augen-Blick (Nietzsche)...

 

Differenz I

 

 

Glück

< KAUSALITÄT >

Glücksbringer

(besser)

 

 

 

KOMPARATIV

Differenz II

 

 

(schlechter)

 


Zwei Möglichkeitsfelder bilden und verunsichern nach dem Chaosprinzip (Differenz I und II) und nach Mazumdars analytischem Glücksbegriff: KAUSALITÄT zwischen Glück und Glücksbringer sowie KOMPARATIV zwischen einem besseren oder schlechteren Glücksbringer. Mythisch  zitiert er dazu einen alten Spruch von 1498 der elegant dazu passt: Ich komm, weiss nit woher / Ich bin, und weiss nit wer (Kausalität) und weiter:  Ich fahr’, weiss nit wohin (Komparativ)…
Fazit: Die Begegnung mit Glück bedeutet, nach Mazumdar eine Begegnung mit Verlust. Denn das Glück kommt, nur um wieder zu gehen. Wie bei jedem Fest sind dem Aufenthalt des Glücks ein Ende und Abschied beschieden. Ein bemerkenswert kosmopolitischer Ansatz aus indo-europäischer Sicht zum Glück ist hier auf elegante Weise gelungen.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.