Onlinejournal    Kultur . >        < Suchen  > > >   Finden  >

 

 Online-Publikation: November 2008 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Ralf Dahrendorf: Versuchungen der Unfreiheit . Die Intellektuellen in Zeiten der Prüfung >>
2008. 240 S.: mit 15 Abbildungen. Paperback; ISBN 978-3-406-57378-1; 12,95 €
Beck`sche Reihe München: bsr;1875; 2008. www.chbeck.de

Inhalt
Ralf Dahrendorf lotet in diesem Band eine Fülle von beispielhaften Biographien aus, um die Ursachen für die Unversuchbarkeit des liberalen Geistes freizulegen: Karl Popper, Isaiah Berlin, Raymond Aron und Norberto Bobbio, Hannah Arendt, Theodor W. Adorno und George Orwell treten auf – aber auch kontrastierende Persönlichkeiten wie Martin Heidegger und Ernst Jünger, Jean-Paul Sartre, Manès Sperber, Arthur Koestler oder Georg Lukács.

Autor
Prof. Dr. Ralf Dahrendorf lehrte Soziologie in Hamburg, Tübingen und Konstanz. Von 1974 bis 1984 war er Direktor der London School of Economics, von 1987 bis 1997 Leiter des St. Anthony’s College und Prorektor der Universität Oxford. Seit 1993 ist er Mitglied des britischen Oberhauses. 2007 erhielt er den Prinz-von-Asturien-Preis.

Fazit
Ralf Dahrendorf untersucht in seinem Diskursbuch " Versuchungen der Unfreiheit " die Intellektuellen in Zeiten der Prüfung.
Er frägt eingangs wie Intellektuelle in diesen Zeiten des Totalitarismus widerständig waren: gegen Lockungen mit Bindung und Führung, benennt die Unversuchbaren K. Popper, R. Aron und I. Berlin.
Seine Antwort: Es geht um Mut im Einzelkampf, Leben im Widerspruch, Besonnenheit des engagierten Beobachtens. Weisheit der leidenschaftlichen Vernunft in der Nachfolge von Erasmus von Rotterdam. Im Plural "Erasmier" sind keine Widerstandskämpfer gehen ins Exil als Not, Chance und Kult in Neutralität, Freiheit (1945), Desillusionierung (1968), 1989 (Totalitarismus-Ende?), schliesslich die Neue Gegenaufklärung (ab 2991). Quintessenz: Eine Retrospektive zur Wahrhaftigkeit und stiller, überzeugender Standhaftigkeit, kein Trost.


Um diesen Artikel zu drucken markieren Sie ihn bitte mit gedrückter Maustaste und kopieren ihn in Ihr
Textverarbeitungsprogramm z.B. Word. !

Copyright © 1999 - 2014[kultur-punkt.ch]. Alle Rechte vorbehalten.

.